Kein Shopping-Tourismus zwischen Deutschland und der Niederlande

Politisch Verantwortliche beiderseits der deutsch-niederländischen Grenze, wie Landrat Dr. Kai Zwicker, EUREGIO-Präsident Rob Welten, Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und Winterswijks Bürgermeister Joris Bengevoord, zudem auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Münster), sind sich einig: Die Verbreitung des Cornonavirus muss mit durchgreifenden Maßnahmen eingedämmt werden.

Wie es in einer Pressemeldung des Kreis Borken heißt, gehört dazu gegenwärtig auch, dass die sonst üblichen Fahrten von tausenden Menschen aus Deutschland zum Shoppen und gemütlichen Beisammensein in die Niederlande und umgekehrt von Niederländern ins Westmünsterland nicht mehr stattfinden. Die politisch Verantwortlichen appellieren daher an alle Bürger und Bürgerinnen, im Interesse des Gesundheitsschutzes darauf in nächster Zeit zu verzichten. Ausdrücklich betonen sie dabei: "Diese Maßnahmen werden unsere grenzüberschreitende Freundschaft und die gute Nachbarschaft nicht beeinträchtigen – im Gegenteil: In der Krise sind wir gemeinsam stark!"