Anholter Grenzlandlaienspieler präsentieren sich als kleine Sünderlein

Seit Mitte Oktober wird fleißig geprobt. Schließlich wollen die Anholter Grenzlandlaienspieler nicht nur kleine, sondern auch textsichere Sünderlein sein. "Wir sind alle kleine Sünderlein" heißt der Dreiakter, den die Schauspieler am 4. und 5.4 in der Anholter Mehrzweckhalle und am 18. und 19.4 im PZ der Isselburger Hauptschule präsentieren.

Probeabend mit viel Spaß © Frithjof Nowakewitz

Jetzt kommt der Feinschliff

"Die sind alle schon ziemlich textsicher", erklärte Ludger Niemann als Vorsitzender der Grenzlandlaienspieler. Jetzt, ca. 3 Wochen vor der Premiere wird Gestik und Mimik verfeinert. Neu in der Schauspielerschar ist die 21-jährige Frederike Egeling. Überhaupt, so erzählte Ludger Niemann, ist der Kreis der aktiven Schauspieler so groß, dass fast alle Rollen, egal welcher Charaktere, besetzt werden können.

Inhaltlich geht es ziemlich kriminell zu

Eine anstehende große Ortsfeier ist der Grund dafür, dass der Fremdenverkehr boomt. Nur in Tante Luises kleiner Pension "Zum Schatzkästchen" scheint die Zeit still zu stehen. Urig, gediegen und schon etwas aus der Mode gekommen, sind nicht nur die Pension und das kleine dazugehörige Café, sondern auch Luise selbst, sehr zum Ärger von Hotelier Schorsch Moser und Bürgermeister Hubert Hupsi, die beide an Luises Anwesen Interesse zeigen. Schorsch, der den geheimen Plan hegt, sein Hotel zu vergrößern, will mit aller Macht die Pension erwerben, koste, was es wolle. Und so spannt er sogar die Verwandtschaft Luises für seine hinterhältige Zwecke ein.

Darsteller auf und hinter der Bühne

  • Luise Schatz: Edith Renting-Kolberg
  • Karoline: Michaela Homölle-Strube
  • Wilma Geierling: Britta Gebbing
  • Jolante Geierling: Frederike Egeling
  • Schorsch Dimpelmoser: Hannes Wiesmann
  • Hugo Schlotter: Manfred Juttner
  • Felix Knoll: Alfons Eising
  • Max Sperling: Jens Berger
  • Paul Semmerling: Frank Konnik
  • Regie: Doris Bruns
  • Souffleuse: Gertrud Ortler
  • Souffleur: Lukas Strube
  • Maske: Conni Sickmann

Premiere am Samstag: 4. April 2020 um 20 Uhr in Anholt in der Mehrzweckhalle

2. Aufführung am Sonntag, 5. April 2020 um 17 Uhr in Anholt in der Mehrzweckhall

3. Aufführung am Samstag, 18. April 2020 um 20 Uhr im PZ der Verbundschule Isselburg

4. Aufführung am Sonntag, 19. April 2020 um 17 Uhr im PZ der Verbundschule Isselburg

Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. Getränke gibt es in den Pausen nur gegen Wertchips, die an der Abendkasse erworben werden können. Vorverkauf: Erwachsene 8 Euro / Kinder bis 16 Jahre 4 Euro Abendkasse: Erwachsene 10 Euro / Kinder bis 16 Jahre 4 Euro

Kartenvorverkauf: Augenoptik Röhl, Am Rathaus 11, Isselburg • Tourist-Info, Markt 5–7, Anholt • REWE Lütfring- Klever Straße 8–10, Anholt und an der Abendkasse

Über allem schwebt nun natürlich das Coronavirus. Ob die Aufführungen stattfinden, oder wegen einer Infektionsgefahr abgesagt werden, wird eine Woche vor der Premiere entschieden.