Heeldener Heimatverein mit historischem Gründungsdatum

Der 02.02.2020 ist ein historisches Datum. Nicht nur für viele Hochzeitspaare, die sich an diesem Tag das "Ja-Wort" gegeben haben. Und auch nicht unbedingt, weil es rückwärts gelesen das gleiche Datum zeigt. Auch und vor allem, weil es seit diesem Tag den Heimatverein Heelden ganz offiziell gibt.

Bis dahin war es allerdings ein relativ beschwerlicher Weg. Denn zunächst wollten sich nur ganz wenige Heeldener verantwortlich engagieren. Mitmachen ja, aber als Mitglied im Vorstand dann doch eher nicht. Aber warum war das eigentlich nötig? Es gab ja den Heeldener Heimatkreis. Bis Anfang November 2018 hatte dort Traudel Feldhaus den Vorsitz. Allerdings war der Heimatkreis nur eine lose Verbindung engagierter Heeldener Bürger. Ohne irgendeine Verpflichtung. Hinzu kam, dass die Vorsitzende dann leider ihr Engagement aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste.

Johannes Epping ist Vorsitzender des Heimatverein Heelden (Archivbild: Frithjof Nowakewitz)

Ende 2019 wurde es konkret

Johannes Epping übernahm dann nach mehreren Gesprächen mit Traudel Feldhaus das Amt des Vorsitzenden. Leider fand sich in der Gruppe aus ca. 30 Personen nur Christoph Bolk, der von Rolf Hellmuth die Kasse übernahm, als Mitstreiter. Von Anfang an legte Epping wert darauf, alle mit einzubinden und feste Strukturen zu formen. "Wenn der Heimatkreis überleben soll, braucht man mehr als einen Vorsitzenden und einen Kassenwart". So lud Epping im Sommer 2019 die Heeldener zu einen Infoabend ein und diskutierte die Gründung eines Verein. Damit jeder Zeit hatte dies zu bedenken, bat er um eine Entscheidung in der nächsten Hauptversammlung im November 2019.

In der Hauptversammlung fanden sich dann auf Anhieb sieben Mitstreiter, die als Vorstand des Heimatkreises die Aufgabe bekamen, einen Verein zu gründen. Mehrmalige Treffen des verjüngten Vorstandes dienten zum Meinungsaustausch. "Wir arbeitet prima zusammen", bekräftigt Johannes Epping, denn zwischendurch wurde noch das Adventssingen, der Weihnachtsmarkt und der Bethlehemgang organisiert.

Verein mit einen funktionsfähigen Vorstand

Nachdem die Satzung beschlossen war, wurde der Vorstand gewählt, der nun aus Johannes Epping (Vorsitzender), Marcus Peters (Stllv. Vors.), Christoph Bolk (Kassenwart), Carina Heisterkamp (Schriftführerin), sowie aus den Beisitzern Johannes Otten, Gisela Gebbing, André Kresken, und Ralf Boland besteht. Unklar ist noch, ob der Schritt zu einem eingetragenen Verein (e.V.) gegangen werden soll. Dies soll in den nächsten Wochen oder Monaten geklärt werden. Der Verein hat nun aber feste Strukturen und ist handlungsfähig.

Ein großes Manko ist, dass der Verein quasi kein eigenes Domizil hat. Demzufolge ist vollkommen offen, wo Veranstaltungen stattfinden sollen, die nicht im Vereinsheim des FCH und des Schützenvereins stattfinden dürfen.