Linie 61 vom Kreis Borken ausgeschrieben und neu vergeben

Der Kreis Borken hat im Zuge laufender Wettbewerbsverfahren die Linie 61 im Raum Bocholt – Isselburg – Rees europaweit ausgeschrieben und vergeben. Das teilt jetzt Dr. Elisabeth Schwenzow, Verkehrsdezernentin der Kreisverwaltung, mit. Den Zuschlag erhielt DB Regio Bus NRW mit der Gesellschaft WB Westfalen Bus GmbH, auch bekannt unter den Namen Westfalenbus, Rheinlandbus oder Regionalverkehr Niederrhein GmbH (RVN).

Symbolfoto: Gila Hanssen / pixelio.de

Die Betriebsaufnahme erfolgt zum ersten Schultag nach den Weihnachtsferien am 07.01.2020 mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Der Kreis Borken übernimmt die Finanzierung der angebotenen Leistungen auf seinem Kreisgebiet. In entsprechender Weise engagiert sich der Kreis Kleve für die Fahrten auf Reeser Gebiet. Das Fahrplanangebot und die Standards für die Bedienungsqualität seien in enger Abstimmung mit dem Nachbarkreis festgelegt worden, betont Dr. Schwenzow. Änderungen ergeben sich nicht.

Am Bahnhof Rees-Empel hat die Linie 61 Anschluss an die Regionalexpress-Zuglinie RE 19 nach Wesel - Düsseldorf und Arnheim. "Mit dem Betreiber haben wir für die Linie einen zuverlässigen Partner an unserer Seite, mit dem wir bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet haben", erläutert die Kreis-Verkehrsdezernentin. Die Fahrgäste werden über handliche Minifahrpläne über das Fahrplanangebot auf den Linien informiert.

Immer aktuell kann der Fahrplan mit Echtzeit-Informationen auf der Webseite www.bubim.de und über die Smartphone-Apps "bubim" und "DB Busradar" abgerufen werden. Fahrkarten können in den Fahrzeugen, aber auch ganz bequem und im Voraus über die bubim-App gekauft werden.

Text: Kreis Borken