Rum-Tasting im Anholter REWE-Markt

In erste Linie verbindet man Rum mit der Karibik. Kuba, Jamaika und die Bermudas gelten als Herkunftsländer der verschiedensten Rumarten. Aber auch in Costa Rica und Venezuela wird Rum produziert. Welcher Rum von wo kommt, wie er hergestellt wird und welche Geschmacksnoten die veschiedenen Sorten haben, erklärte gestern Abend Dennis Bruijn bei einem gemütlichen "Rum-Tasting" im REWE-Markt Lütfring in Anholt.

"Wer jetzt Cola in den Rum gießt, hat sich schon direkt disqualifiziert", erklärte Presenter Dennis Bruijn zu Beginn der Veranstaltung. Augenscheinlich wäre das für jeden Rum-Liebhaber eine Todsünde. Zu dem gestrigen Tasting, landläufig würde man es auch Verkostung nennen, hatte Achim Lütfring vom Anholter Rewe-Markt geladen.

Ähnlich wie beim Whisky, gibt es auch beim Rum die verschiedensten Herkunftsländer, Geschmacksrichtungen, Herstellverfahren und Zutaten. Hinzu kommen die unterschiedlichsten Lagerzeiten. Jeder Hersteller hat da so seine eigene Philosophie. Dennis Bruijn brachte den Anwesenden die verschiedensten Rumsorten näher. In Wort und Glas. Soll heißen, dass das Ganze nicht nur eine Theorie-Veranstaltung war, sondern dass auch fleißig probiert werden konnte. Und da kam dann zutage, was die einzelnen Geschmacksnerven so erzählten. Neigte die eine Sorte geschmacklich zu "wunderbar würzig mit herrlichen Noten von Backpflaumen, Vanille und Schokolade", so erinnerte eine andere Sorte mit seinen Aromen an Portwein, Trockenobst und Zigarrenkisten.

Mark Juttner (rechts) im Gespräch mit Dennis Bruijn

Die Besucher, überwiegend Männer, waren, was das Wissen um den Rum betraf, fast so vielschichtig, wie der Rum selbst. Einige waren ganz unbedarft und wollten einfach mal ausprobieren, andere konnten sich schon an verschiedene Geschmacksrichtungen orientieren. Es gab passionierte Whisky-Liebhaber, die einfach mal vergleichen wollten. Und, wie sie dann sagten, doch lieber beim Whisky bleiben wollen. Was die Besucher betrifft, sollte man meinen, dass sie aus der direkten Umgebung kommen. Das war auch so. Bis auf Mark Juttner, der doch tatsächlich die Reise von Elmshorn nach Anholt auf sich genommen hatte, um an dem Tasting teilzunehmen. Wie er erzählte, hatte er die Eintrittskarte dazu gewonnen.

Die dreistündige Veranstaltung beinhaltete auch eine Pause, in der sich die Teilnehmer unterhielten und zwischenzeitlich auch mal an dem kleinen Buffet naschten. Neben Herzhaftem gab es sinnigerweise als süßes auch Rumkugeln und Herrencreme, in der ja auch Rum enthalten ist.

Dennis Bruijn führte in einer lockeren und humorigen Weise durch den Abend und brachte einigen Besuchern den Rum näher. Initiator Achim Lütfring zeigte sich zufrieden und dachte schon wieder an die nächste Veranstaltung in dieser Art. Welche Art Spirituosen dann vielleicht vorgestellt werden soll, ist natürlich noch offen. Zum Abschied erhielt jeder Teilnehmer ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Achim Lütfring (rechts) überreicht Dennis Bruijn ein kleines Dankeschön-Körbchen