Stadt soll Fördergelder für Heimatpreis beantragen

Foto: I-vista / pixelio.de

In der kommenden Sitzung des Ausschuss für Jugend, Schule, Sport, Kultur, Soziales (JSSKS) am 13.11. will die FDP die Verwaltung beauftragen, Mittel zur Auslobung eines Heimatpreises beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in Höhe von 5.000 Euro zu beantragen.

In dem FDP-Antrag heißt es, dass das Land Mittel für die Auslobung von Heimat-Preisen zur Verfügung stellt. Kreisangehörige Kommunen erhalten dabei pauschal 5.000 Euro. Weiter heißt es dort, dass nach der Übersicht des Landes über die Inanspruchnahme des Förderinstruments „Heimat-Preis“ mit Stand vom 5. Juni 2019 aus dem Kreis Borken die Städte und Gemeinden Bocholt, Borken, Gescher, Legden, Raesfeld, Reken, Rhede, Südlohn, und Velen, nicht aber die Stadt Isselburg die Mittel beantragt haben.

Die FDP erklärt, dass die Vereine in Isselburg sehr engagiert sind und immer wieder innovative Ideen an Politik und Verwaltung herantragen. "Es wäre falsch, die Fördermittel nicht abzurufen und damit keinen Heimatpreis auszuloben".