Ausschuss winkt Kita-Übergangslösung durch

-Werbung-

Mit großer Mehrheit hat gestern der JSSKS-Ausschuss die Nutzung der unteren Etage des Realschulgebäudes als Ausweichstätte für die noch zu bauende Kita im Linders Feld genehmigt. Die Nutzung des Gebäudes ist begrenzt auf den 30. April 2020. Unmittelbar danach soll mit dem Umbau als Verwaltungsgebäude begonnen werden. Die Kosten für den Umbau zur Nutzung als Kita hat der Ausschuss auf 10.000 Euro gedeckelt. Final entscheidet der Rat am kommenden Mittwoch (10. April) über das Vorhaben.

Politische Deadline ist der 30. April 2020

Frank Schaffeld berichete, dass es bislang 49 Anmeldungen für das kommende Kindergartenjahr gibt. Der Kreis Borken hatte mitgeteilt, dass alle Kita-Standorte ausgelastet sind und das deshalb die Übergangslösung im Realschulgebäude notwendig ist. Sobald die neue Kindertagesstätte im Linders Feld fertig ist, wird die Kita am Kapellendeich aufgegeben, sowie das Übergangsprojekt im Realschulgebäude beendet. Alle Kinder ziehen dann in die neue Kita. Dies soll nach dem Willen der Politiker auf alle Fälle bis zum 30. April 2020 geschehen.

Noch gibt es keine Bauaktivitäten im Linders Feld

Baugenehmigung liegt noch nicht vor

Begonnen wurde mit den Arbeiten noch nicht. Das kann aber auch nicht, weil, so Kay Stewering vom Ingenieurbüro Stewering, die Baugenehmigung vom Kreis Borken noch nicht vorliegt. "Ich rechne allerdings damit, dass die Genehmigung in den nächsten Tagen kommt", erklärt Stewering auf Nachfrage und ergänzte, dass dann sofort mit den Arbeiten begonnen werde. Er machte aber auch deutlich, dass es mit der Fertigstellung der Kita zum 30.4.2020 eng werden könnte, wenn die Baugenehmigung auch in den nächsten Wochen noch nicht vorliegen sollte.

Grafik Titelbild: Stefan Driesen - Dipl. Ing. Architekt