Kein Winterschlaf in der Anholter Schweiz

Die Saison im Wildpark „Anholter Schweiz“ endet immer nach der Halloween-Veranstaltung am 31. Oktober. Ab dem 1. November bleibt der Park geschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass sich dann Parkbetreiber Werner Boland und Monika Westerhoff-Boland, sowie Sohn Christian auf die faule Haut legen. Ganz im Gegenteil. Natürlich müssen die vielen Tiere weiterhin versorgt werden. Daher geht für die Tierpfleger die normale Arbeit weiter. Und Für Werner, Monika und Christian geht es nun darum, zu verbessern, zu reparieren und Neues zu planen.

Friederike und die Folgen

Dabei standen im Laufe des vergangenen Jahres die Beseitigungen der Schäden im Mittelpunkt, die das Sturmtief Friederike hinterlassen hat. Umgestürzte Bäume mussten beseitigt werden und beschädigte Zäune repariert oder sogar erneuert werden. Forstwirt Christian Boland sorgte dafür, dass neue Bäume und Sträucher gesetzt wurden. Vor allem im Bereich von Luchs und Wolf wurde viel getan, denn auch in den Gehegen wurde neu angepflanzt.

Kein Winterschlaf in der Anholter Schweiz
Christian Boland pflanzte neue Bäume an (Foto: Patrick Rutjes)
Kein Winterschlaf in der Anholter Schweiz
Archivbild: Frithjof Nowakewitz

Chili-Flocken schützen Neuanpflanzungen

„Der Wolf ist von Natur neugierig und buddelt natürlich gern“, erzählte Werner Boland. Damit die neu angepflanzten Bäumchen vom Wolf nicht wieder ausgegraben werden, wurden die Pflänzchen mit einer besonderen Duftmischung aus Pflanzenöl und Chili-Flocken eingerieben. „Das Rezept hat ein Tierpfleger aus Afrika mitgebracht und es funktioniert prima, weil der Wolf den Geruch nicht mag“, erklärte Werner Boland.

Zusatzausbildung für Christian Boland

Einiges soll sich in diesem Jahr ändern. So wird Forstwirt Christian Boland doch noch mal die Schulbank drücken und sich zum Ranger ausbilden lassen. Wenn alles nach Plan verläuft, wird er im Frühjahr 2020 die Ausbildung abschließen. Die Ranger in Deutschland sind in der Regel Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die Herkunft aus einem „grünen“ Beruf, beispielsweise eben auch dem Forstwirt. Auch soll es zukünftig Führungen geben, um „den eigenen Wald“ besser kennenzulernen. Dies Angebot ist vor allem an Schulen und Kindergärten gerichtet. Dafür wäre dann Christian Boland genau der richtige Mann.

Coffee to go ist ein No-go

Optisch hat sich einiges geändert. Nicht nur die Bepflanzung ist an verschiedenen Stellen erneuert worden. Auch der Kinderspielplatz erstrahlt in neuem Glanz, denn es gibt für die kleinen Besucher einige neue Attraktionen. Und das Gehege der Rentiere wird etwas vergrößert. Was es allerdings nicht geben wird, und da macht Monika Westerhoff-Boland eine klare Ansage, ist „Coffee to go“. „Dies hat ausschließlich etwas damit zu tun, Müll zu vermeiden“, erklärte die Pächterin und ergänzt, dass niemand im Normalfall einen Kaffee mit in den Wald nimmt. Überhaupt, so Westerhoff-Boland, wäre es gut, wenn die Besucher einfach ein wenig sensibler mit dem Thema Müll umgehen würden. An vielen Stellen stehen im Park Mülltonnen und im Eingangsbereich besteht sogar die Möglichkeit, Müll zu trennen. Die einzelnen Behälter dafür sind da.

Der Park ist Fluchtpunkt für Karnevalsmuffel

Karnevalsflüchtlinge mussten in der Vergangenheit nicht zu Hause bleiben, denn speziell am Rosenmontag war der Park geöffnet. Dies wird auch in diesem Jahr so sein, denn bereits am 1. März wird der Park wieder seine Tore öffnen. Dies kommt denen entgegen, die den Rosenmontag am 4. März lieber in der freien Natur erleben möchten. Und auch die niederländischen Besucher werden sich über den frühen Öffnungstermin freuen, denn dann sind dort die Krokusferien (Krokusfakanties).

Auch in diesem Jahr wird es wieder die beliebte Ostereieraktion, sowie die Ferienspiel im Juli und August geben. Eine kleine Änderung gibt es bei der Halloween-Veranstaltung im Oktober. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als die Veranstaltung über drei Tage ging, werden Hexen und Gespenster in diesem Jahr nur zwei Tage für gruselige Momente sorgen.

Kein Winterschlaf in der Anholter Schweiz
-Werbung-

Hier alle Termine für 2019 auf einen Blick.

  • 10.03 DE- Futterrunde
  • 24.03. Greifvogelschau
  • 07.04.NL- Futterrunde
  • 14.04. Greifvogelschau
  • 21./ 22.04. Ostereier suchen mit dem Osterhasen ab 11.00
  • 27.04. Frühaufsteherführung um 7.00 Uhr
  • 05.05.DE- Futterrunde
  • 11.05. Frühaufsteherführung um 7.00 Uhr
  • 19.05. Greifvogelschau
  • 02.06. Greifvogelschau
  • 16.06. NL- Futterrunde
  • 23.06. Greifvogelschau
  • 07.07. Tag des Waldes-Alles zum Thema Wald
  • 14.07. Greifvogelschau
  • 28.07. DE- Futterrunde
  • 11.08.NL-Futterrunde
  • 18.08.Greifvogelschau
  • 08.09. DE-Futterrunde
  • 15.09. Greifvogelschau
  • 20.09. Weltkindertag-Alle Kinder haben an diesem Tag freien Eintritt in den Park
  • 22.09. Greifvogelschau
  • 06.10. . NL- Futterrunde
  • 13.10. Greifvogelschau
  • 14./15.10. Tierpfleger für einen Tag für Kinder DE (auf Anmeldung)
  • 23.10. Tierpfleger für einen Tag für Kinder NL (auf Anmeldung)
  • 30.10 Halloween Für Kindergarten- und Vorschulkinder Einlass ab 17.00
  • 31.10. Halloween ab 17.00 Einlass
  • 16.11. Offene Wildparknacht
  • 24.12. Kinder bescheren Tiere. 10.30 ab Kasse