20 Isselburgerinnen und Isselburger besuchten am vergangenen Freitag auf Einladung des FDP-Bundestagsabgeordneten Karlheinz Busen den Deutschen Bundestag. Die Reise wurde von Theo Nieland vom FDP-Ortsverband Isselburg organisiert.

Die 20-köpfige Gruppe startete morgens am Bahnhof Empel-Rees. In Berlin angekommen, ging es auch direkt in den Bundestag. Dort diskutierten die Teilnehmer zunächst mit  Kevin Schneider, der seinen terminlich verhinderten Chef Karlheinz Busen vertrat. In der Diskussion ging es unter anderem um Themen aus den Bereichen Landwirtschaft, Energie und Kommunales.

Foto: Privat

Im Anschluss an die Diskussion, die im Sitzungssaal des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft stattfand, hörten sich die Teilnehmer der Reisegruppe einen Vortrag zur Arbeitsweise des Parlaments auf der Besuchertribüne im Plenarsaal an.

Teilnehmerzahl hat sich verdoppelt

Reiseorganisator Theo Nieland freute sich, dass sich die Gruppengröße im Vergleich zu 2017 verdoppelt hat: "Das Interesse an dieser Fahrt ist groß – viele wollen sehen, wo die Gesetze, die im ganzen Land zu befolgen sind, entstehen. Wenn Herr Busen uns auch im kommenden Jahr noch einmal einlädt, wiederholen wir eine solche Fahrt gerne. Interessierte können gerne schon jetzt ihren unverbindlichen Teilnahmewunsch bei mir anmelden."

Auch der Bundestagsabgeordnete Karlheinz Busen, der die Gruppe gerne persönlich begrüßt hätte, nahm wahr, dass das Interesse an einem Besuch im Bundestag gewachsen ist. Interessenten können sich hierzu an sein Berliner Büro wenden.

Touistische Highlights in Berlin

Bis zur Abreise aus Berlin am Abend des 7. Dezember hatte die Gruppe aus Isselburg dann noch die Möglichkeit, sich einige Stunden lang touristische Highlights in Berlins Mitte anzuschauen.