Achtsitzer für den LZ Werth

Mit einem schicken grünen Kranz mit eingebundenen Röschen präsentierte sich gestern bei der offiziellen Übergabe das neue Mannschaftstransportfahrzeug, kurz MTF genannt. Der Achtsitzer wird seine Heimat beim Löschzug Werth haben. Eingeweiht wurde er schon bei drei Einsätzen. Gesegnet wurde er hingegen von den Pastoren Klaus Winkel und Jürgen Heidemann bei der gestrigen Feier.

Der VW T6 hat ein Mittelhochdach, Digitalfunk, selbstverständlich eine Freisprecheinrichtung und sogar zwei verschiedene Anhängerkupplungen. Damit kann man mit dem Fahrzeug normale PKW-Anhänger, sowie im Notfall auch einen LKW-Anhänger ziehen. In erster Linie soll der neue MTF aber für den Transport der Feuerwehrleute eingesetzt werden. Aber auch für Fahrten zu Veranstaltungen, zu  der die Jugendfeuerwehr unterwegs sein soll, wird das Fahrzeug genutzt.

Bürgermeister Rudi Geukes, der den Fahrzeugschlüssel offiziell an Stadtbrandmeister Markus Berning übergab, machte die Notwendigkeit der Anschaffung deutlich. Der vorherige MTF wurde 2001 angeschafft und entsprach wegen seines Alters und seiner Ausrüstung nicht mehr den notwendigen Anforderungen. In diesem Zusammenhang dankte Geukes auch den Feuerwehrkollegen, die neben ihrer ohnehin ehrenamtlichen Tätigkeit, das Leistungsverzeichnis für das neue Fahrzeug erstellt haben. “Das hat uns auch noch einiges an Geld gespart”.

Die beiden Pastoren Winkel und Heidemann segneten das Fahrzeug. Jürgen Heidemann ließ es sich nicht nehmen, die Leistung der Feuerwehr hervorzuheben. Wie schnell man selbst betroffen sein kann, musste der Geistliche im vergangenen Jahr selbst erfahren. Während seines Urlaubs und der damit verbundenen Abwesenheit der Familie brannte eine Hecke vor seinem Haus. “Wenn ihr (die Feuerwehr) nicht so schnell da gewesen wärt, dann hätte das Feuer auf unser Haus übergegriffen”. Und er ergänzte, dass das, was die Feuerwehren leisten, “eine Leistung für uns alle” ist.

Der Werther Löschzugführer Christoph Blecking dankte all denen, die an der Planung und Vorbereitung für das neue Fahrzeug beteiligt waren. Hierzu gehörte auch die Verwaltung und die im Rat vertretenen Politiker, die nach zähen Verhandlungen einstimmig für die Anschaffung gestimmt hatten. Einen besonderen Dank richtete er an Carsten Engenhorst vom Anholter Löschzug, der zu einem großen Teil in die Planungen involviert war.

Nach dem offiziellen Teil ging es mit den Gästen aus Verwaltung, Politik und den Vertretungen der Löschzüge aus Isselburg und Anholt, sowie den Wehrleuten des Werther Löschzuges zum gemütlichen Teil über. Ein Imbiss und das eine oder andere Kaltgetränk luden zu Fachsimpeleien ein.

Das Foto zeigt von links Bürgermeister Rudi Geukes, Löschzugführer Christoph Blecking und Stadtbrandmeister Markus Berning bei der Schlüsselübergabe.

 

Foto: Frithjof Nowakewitz

 

Schreibe einen Kommentar