In Heelden und Anholt weihnachtete es sehr

Der Weihnachtsmarkt in Heelden, sowie der Adventsmarkt in Anholt beherrschten das vorweihnachtliche Geschehen am Wochenende. Während der fünfte Weihnachtsmarkt in Heelden dort möglicherweise der Letzte seiner Art war, herrschte in Anholt schon eine fast perfekte Atmosphäre.

collage_bericht_1000_verpixelt

Johannes Epping, Organisator des kleinen aber feinen  Weihnachtsmarktes in Heelden war im Großen und Ganzen zufrieden, auch wenn es einige Besucher mehr hätten sein können. Abträglich war dem Ganzen sicherlich die am Samstag ungewohnt niedrige Temperatur. Es könnte, so Epping, aber auch der letzte Weihnachtsmarkt auf seinem Gelände gewesen sein. "Ich schließe am 31. Dezember meinen Betrieb", erklärte er. Ob es auch im kommenden Jahr einen Weihnachtsmarkt gibt, hängt dann von den Versicherungsfragen ab. Bisher war der Betrieb JWE-Design & Druck auch der Veranstalter des Weihnachstsmarktes. Darüber war dann auch die Veranstaltung versichert. Wie das im kommenden Jahr gehändelt werden könnte, ist wohl derzeit noch völlig offen. Am Samstag war allerdings von Endzeitstimmung noch nichts zu merken. Es sorgten unter anderem insgesamt 14 Stände für ein vielfältiges Angebot. Und mit dem Bocholter Shantychor, den Red Lions, den TromPos und den Pro Campesinos kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz.

collage_bericht_1000

In Anholt sorgten am Sonntag fast 40 Stände auf dem Markt  und der Hohe Straße für weihnachtliches Marktreiben. Das Angebot war überaus vielfältig. Kunsthandwerk gab es aus Glas, Stoff, Filz, Holz und Metall an verschiedenen Ständen. Eingemachtes in herzhafter und süßer Form gab es ebenso, wie Kulinarisches in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Darunter waren nicht nur Buchweizenpfannkuchen und Panhas im Heimathaus, sondern auch Bratwurst, Kartoffelspiralen und asiatische Nudelgerichte von unterschiedlichen Anbietern. Wer Lust auf Kaffee und Kuchen hatte, der war bei der Bäckerei Jansen bestens aufgehoben. Am Stand der Katzenhilfe konnte man etwas Gutes für die Samtpfoten tun. Mit dabei waren auch der Förderverein des DRK-Haus für Kinder und der Deutsche Samariter Bund mit seiner Hundestaffel. Der Männergesangverein Eintracht präsentierte sich ebenso, wie auch die Blockflötengruppe und der Kinderchor unter der Leitung von Hildegunde Hagemann. Zwischendurch besuchte auch der Nikolaus und Knecht Ruprecht den Adventsmarkt. Für den musikalischen Abschluss sorgte am Abend die Band "Kørmit and Frinds" vor der Gaststätte Zum Mohren.

Fotos/Collagen: Frithjof Nowakewitz

 



Schreibe einen Kommentar