Wasserpavillon zeigt sich in neuem Design

Wer vom 17. Oktober bis zum 9. November Hotelgast im Parkhotel Wasserburg war, oder dort im Wasserpavillon speisen wollte, musste in das Schlossrestaurant oder in den Burgkeller ausweichen. Der Wasserpavillon konnte aufgrund einer Neugestaltung nicht genutzt werden.

Jörg und Peter Brune hatten sich für die Neugestaltung einen ambitionierten Zeitplan vorgegeben. In dreieinhalb Wochen mussten Elektriker, Maler und Tapezierer, sowie die Teppichleger fertig sein. In dieser Zeit musste auch der Thekenbereich neu gestaltet werden. “Hier müssen wir den Handwerksbetrieben, zu denen auch zwei Isselburger Firmen gehörten, ein ganz großes Lob aussprechen”, erklärten die Restaurantbetreiber. Die Handwerker hätten keine Mühen gescheut, sich konstruktiv abgestimmt und entsprechend gearbeitet, Ressourcen gemeinsam genutzt und auch nicht unbedingt ein freies Wochenende im Auge gehabt.

theke_gold_bericht_500Das Besondere an der Neugestaltung ist sicherlich die Deckendekoration. Sie besteht aus Tapeten, die in der Ganzheit Bilder aus der Familienkronik der Fürstenfamilie Salm-Salm zeigen. Hierzu musste selbstverständlich auch die Genehmigung des Fürsten zu Salm-Salm eingeholt werden. Der, so Peter Brune, zeigte sich von der Idee sehr angetan. Ein neuer Teppich, Vorhänge und neues Mobiliar rundeten die Gestaltung ab.

Auch die Theke wurde neu gestaltet. Die Arbeitsplatte zeigt sich in einem hellen Gelb. Passend dazu erstrahlen die Vorder- und Seitenwände so, als ob auf einem schwarzen Hintergrund Blattgold aufgelegt wären. Sie bestehen aber aus Plexiglasplatten, in den gold-gelbe Partikel eingearbeitet sind. Durch eine spezielle Beleuchtung erstrahlen die Partikel in einem leuchtenden Goldton.

 

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 

Schreibe einen Kommentar