Tee und Porzellan gehen auf der Wasserburg eine besondere Verbindung ein

Wenn der Normalbürger Tee trinken will, nimmt er eine Tasse, meist eine große, legt einen Teebeutel rein und gießt kochendes Wasser drüber. Nach ca. drei Minuten nimmt man den Teebeutel aus der Tasse und gibt nach Bedarf Zucker dazu. Umrühren. Fertig. Niklas Schmeink, seines Zeichens Tea Master im Parkhotel Wasserburg macht das ganz anders. Für ihn ist die Teezubereitung eine Zeremonie. Der Tea Master hat sich der asiatischen Teezubereitung verschrieben. Die ist ganz weit weg von der oben geschilderten Version.

Peter und Jörg Brune (v.l.) im neu gestalteten Wasserpavillon
Peter und Jörg Brune (v.l.) im neu gestalteten Wasserpavillon

Die Leiter des Parkhotel, Jörg und Peter Brune, bieten die Tea Time schon länger an. Jetzt wollte man jedoch neue Wege gehen. Was bietet sich da an, eine Art Kooperation mit dem Museum der Wasserburg einzugehen. Denn genau dort steht in verschiedenen Vitrinen das, was, neben dem Tee die Grundlage für den Teegenuss ist. Die Tassen.

In dem Museum gibt es ein Porzellanzimmer, in dem unter anderem chinesisches Porzellan, darunter auch viele Variationen chinesischer Teetassen zu sehen sind. Jörg und Peter Brune setzten sich mit Maria Nehling vom Museum der Wasserburg zusammen, um über die Idee eines gemeinsamen Vorhabens zu sprechen. Schnell war man sich darin einig, den geschichtlichen Hintergrund des chinesischen Porzellans mit einer Teezubereitung in einer besonderen Zeremonie zu kombinieren.

niklas_schmeink_teezeremonie_bericht_klein_700
Niklas Schmeink zelebriert die Zubereitung eines Oolong-Tee`s.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Zubereitung des Tees zu einer regelrechten Kultur entwickelt. So wird in fast allen Ländern der Tee in speziellen Gefäßen zubereitet. Wenn man also von chinesischen oder japanischen Teezeremonien hört, kann man erahnen, dass dessen Zubereitung zu einer wahren Kunst werden kann.

An allen Adventssonntagen, sowie an einigen Terminen im Januar, Februar und März besteht die Möglichkeit, alles Wissenswerte und die Geschichte rund um das chinesische Porzellan aus dem Zeitraum von ca. 1600 bis 1900 zu erfahren und wie es den Weg nach Anholt gefunden hat. Tea-Master Niklas Schmeink führt dann die Besucher in die Geheimnisse der asiatischen Teezubereitung ein und erklärt, welcher Tee auf welche Art zubereitet wird. Dabei ist nicht allein die Teesorte entscheidend für den Geschmack. Die Temperatur des Wassers, die Teemenge, die Beschaffenheit des Aufgussgefäß, die Zeit und auch ein kleiner Buddha sind für die Zeremonie sehr wichtig.

Termine für die”Tea Time” im Parkhotel, jeweils von 14:30 bis 17 Uhr sind am 27.11., 4.12., 11.12. und 18.12., sowie am 15.01.17, 19.02.17 und am 26.03.17. Ein Glas Sekt, eine reichhaltige Teeauswahl, süße Kleinigkeiten und verschiedene Sandwiches gehören zu dem Angebot. Anmeldungen nimmt das Parkhotel unter Telefon 02874-4590 entgegen.

Fotos: Frithjof Nowakewitz

Schreibe einen Kommentar