Neue Flüchtlingsunterkunft ist bezugsfertig

Nach ca. 11-monatiger Bauzeit sind die beiden Flüchtlingsunterkünfte an der Henry-Dunant-Straße fertiggestellt. Heute stellten Bürgermeister Rudi Geukes, Bauamtsleiter Michael Carbanje und Sascha Heister (Fachbereich 2/Flüchtlingsangelegenheiten) der Öffentlichkeit die Wohnungen vor. Im Vorfeld hatte die Verwaltung angekündigt, dass Isselburgs Bürger heute von 16 bis 19 Uhr die Möglichkeit hatten, die Unterkunft zu besichtigen.

Es handelt sich um insgesamt 22Wohnungen, in denen vier, bzw. sechs Personen untergebracht werden können. Zusätzlich gibt es Gemeinschaftsräume, die täglich nur zu bestimmten Zeiten geöffnet werden. Im Erdgeschoss gibt es je Haus fünf Wohnungen und den Wirtschaftsraum mit Waschmaschinen und Trocknern. Dort ist dann auch die zentral gesteuerte Heizungsanlage untergebracht. In der oberen Etage sind es jeweils sechs Wohnungen.

911 qm Wohnraum kosteten fast 1,9 Mio. Euro

Die beiden Gebäude sind jeweils in Holzrahmenbauweise erreichtet worden und haben eine Gesamtgröße von 911 Quadratmeter. Die Gesamtkosten beliefen sich inklusive aller Erschließungs-, Planungs- und Ingenieurkosten auf knapp 1,9 Millionen Euro. Die Bauweise erlaubt eine dauerhafte Nutzung, z.B. als spätere Sozialwohnungen.

Michael Carbanje erklärt die technische Ausstattung der Wohnungen

Michael Carbanje (Bildmitte) erklärt die technische Ausstattung der Wohnungen

Eingerichtet sind die Wohnungen mit einer Küche, die alle notwendigen Geräte, wie Herd und Kühlschrank beinhaltet, sowie mit einem, oder für die Sechserbelegung mit zwei Schlafräumen, und einem Duschraum mit WC. Sascha Heister erklärte, dass der Duschraum aus einem festen Teil aus Vollkunststoff besteht. Dadurch ist der Raum fast wartungsfrei. Alle Wohnung verfügen über eine Zwangsbelüftung. Eine Belüftung durch das Öffnen der Fenster erübrigt sich dadurch. Betten und Schränke sind neu und unbenutz. Sie stammen noch aus dem Fundus der Werther Stadthalle, die bis zum 30. Juni als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt wurde.

Umzug von Heelden nach Isselburg in den nächsten Wochen

Wie Flüchtlingsbetreuer Martin Wehning berichtete, fragen die Flüchtlinge aus der ehemaligen Grundschule in Heelden fast täglich, wann denn der Umzug endlich losgeht. Hierzu erklärte Michael Carbanje, dass dies in den nächsten Wochen geschieht.



Schreibe einen Kommentar