Brand einer Windkraftanlage

Gegen 6 Uhr heute Morgen gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, dass in Isselburg in der Nähe des Wolfsee eine Windkraftanlage brennt. Ob ein Zusammenhang mit dem nächtlichen Gewitter besteht, ist noch nicht geklärt.

Foto: Privat
Foto: Privat

Bei Eintreffen der Löschzüge aus Isselburg und Anholt brannte der Maschinenraum der Windkraftanlage, sowie einer der Flügel in voller Ausdehnung. Da die Anlage ohne Flügel ca. 100 Meter hoch ist, sind Löscharbeiten unmöglich, so dass die Anlage kontrolliert abbrennen muss. Im Verlauf des Einsatzes stürzten einer der Flügel und brennende Teile des Maschnenraumes zu Boden, so dass es zu einer Brandausehnung in einem Maisfeld und einem Waldstück kam. Der Brand am Boden wurde mit mehreren B- und C-Rohren bekämpft. Insgesamt waren unter der Leitung von Stadtbrandmeister Markus Berning sechs Fahrzeuge und 40 Einsatzkräfte vor Ort. Auch Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld und Bürgermeister Rudi Geukes waren am Brandherd, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Wie die Polizei mitteilt, lief bei der "Störungsstelle der Deutschen Windtechnik" in Husum gegen 1:30 Uhr eine Störungsmeldung auf, wonach sich vier in diesem Bereich befindliche Windkraftanlagen automatisch abgeschaltet haben. Ob dafür das zu der Zeit herrschende Gewitter und mögliche Blitzeinschläge verantwortlich sind, ist derzeit noch nicht geklärt. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Sachschaden bei mehreren hunderttausend Euro.



Schreibe einen Kommentar