Die fünfjährige Charlotte mit Siegchancen beim Sonnenblumenwettbewerb

Charlotte Schmitz ist gerade mal fünf Jahre jung. Aber die kleine Dame nimmt in diesem Jahr schon am traditionellen Sonnenblumenwettbewerb des Werther Heimatvereins teil und hat dabei mit Unterstützung von Opa Konrad Opitz eine rekordverdächtige Sonnenblume gezüchtet.

Von links: Wolfgang Westerfeld, Konrad Opitz, Reinholt Pries (vorne) Jürgen Metheling (hinten), Charlotte Schmitz
Von links: Wolfgang Westerfeld, Konrad Opitz, Reinholt Pries (vorne) Jürgen Metheling (hinten), Charlotte Schmitz

Alljährlich veranstaltet der Werther Heimatverein seinen Sonnenblumenwettbewerb. Hierbei gibt es drei Kategorien: die Höhe, die Anzahl der Blüten und den Durchmesser der größten Blüte. Heute Nachmittag stand bei dem dreiköpfigen Jurorenteam der Teppelweg auf dem Programm. Bei Konrad Opitz im Garten wurde gemessen und gezählt. Mit dabei war natürlich auch die kleine Charlotte. Mit der Anzahl der Blüten hat es nicht so geklappt. Es war nur eine Blüte an der 4,13 Meter hohen Sonnenblume. Mit dieser Höhe gehört die Blume sicherlich zum Favoritenkreis Und auch der Durchmesser der einzigen Blüte hat mit 26 cm durchaus Siegchancen.

Wer letztendlich den Sieg der ca. 30 Teilnehmer davonträgt, wird am 9. Oktober um 11 Uhr im Werther Heimathaus verkündet. Dann gibt es für die Sieger lukrative Preise zu gewinnen. Ob Konrad Opitz und Enkelin Charlotte Schmitz zu den Siegern gehören, wird sich dann herausstellen.

Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar