Glasfaserausbau verzögert sich

Die Bewohner der Gendringer Straße werden mit einer Verzögerung des Glasfaserausbaus rechnen müssen. Wie die Bauleitung der Firma Grethen, die für die Glasfaserverlegung zuständig ist, auf eine Anfrage mitteilte, verzögert sich die Verlegung des Glasfaserkabels auf der Gendringer Straße um zwei bis drei Wochen.

baustelle_gendringer_kanal_bericht_400Grund dafür sind die Bauarbeiten, bei denen Teils neue Wasserrohre und neue Stromkabel verlegt werden. Derzeit wird auf der stadtauswärts führenden linken Straßenseite der Bürgersteig von der Klever Straße bis zur Firma Trox aufgerissen. Eine gleichzeitige Verlegung des Glasfaserkabels ist deshalb nicht möglich, da diese auf der gleichen Straßenseite erfolgt. Das einzig Positive daran ist, dass auf dem gesamten Abschnitt gleichzeitig ein Leerrohr für  die Glasfaserleitung mitverlegt wird.

Wenn alles normal verläuft, kann mit der Fortsetzung des Glasfaserausbaus auf der Gendringer Straße ab Anfang Juli gerechnet werden. Die Fertigstellung wäre, so die vorsichtige Schätzung der Firma Grethen, für die zweite Juli-Hälfte vorgesehen. Ursprünglich war seitens der Deutschen Glasfaser geplant, dass bis zum 30. Juni 2016 alle geplanten Haushalte über eine funktionierende Glasfaserleitung verfügen sollen.

Derzeit ist die Firma Grethen mit zwölf Kolonnen mit insgesamt ca. 30 Mitarbeitern in Anholt unterwegs.

Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar