60 Jahre nach der Schulentlassung

1948 eingeschult, 1956 Entlassung und am gestrigen Samstag ein Klassentreffen. “Es war das siebte oder achte Treffen”. So ganz genau wusste es Hermann Nehring nicht mehr. Auf jeden Fall war es ein Jubiläumstreffen, denn der Geburtenjahrgang 1941/42 traf sich anlässlich der Schulentlassung vor 60 Jahre.

Das Organisationsteam Walburga Weiß, Inge Kobs, Klaus Jansen, Josef Feldhaus, Norbert Oymanns und Hermann Nehring hatte insgesamt 33 Einladungen verschickt. Zugesagt hatten 14 Ehemalige.

Hinten v.l.: Klemens Wolbrink, Josef Feldhaus - Mitte v.l.: Hermann Wolsing, Hermann Nehring, Horst Röhr, Klaus Jansen - Vorne v.l.:  Norbert Oymann, Agnes Naves, Karola Beenen, 'Walburga Weiß, Manfred Kock
Hinten v.l.: Klemens Wolbrink, Josef Feldhaus – Mitte v.l.: Hermann Wolsing, Hermann Nehring, Horst Röhr, Klaus Jansen – Vorne v.l.: Norbert Oymann, Agnes Naves, Karola Beenen, ‘Walburga Weiß, Manfred Kock

Nach dem Trefffen am Stadtturm wurden auf dem Friedhof die Gräber der verstorbenen Klassenkameraden besucht. Anschließend ging es zum Wolfstrang, wo zunächst bei Kaffee und Kuchen über alte Zeiten gesprochen wurde. Natürlich kam dabei auch das eine oder andere Döneken aus der gemeinsamen Schulzeit zur Sprache. Später fand im Wolfstrang das gemeinsame Abendessen statt. Die weiteste Anreise hatte Manfred Kock, der seinen Lebensmittelpunkt in Gevelsberg hat. Das Privileg der weitesten Anreise hätte, wenn sie denn dabei gewesen wäre, Edith Arntzen gehabt, die in Frankreich lebt.

Schreibe einen Kommentar