Einmal im Jahr darf man den Köchen in der Küche des Parkhotel Wasserburg über die Schulter und in die Töpfe gucken. Das allein ist schon ein Erlebnis. Dann selbst noch die verschiedenen Vor- und Hauptspeisen, sowie die grandiose Kreation des Dessert zu probieren, ist das kullinarische Highlight.

Am vergangenen Freitag waren fast 60 Leute aus Nah und Fern dem Angebot des Parkhotel gefolgt, einen Abend abseits von Schnitzel und Pommes Frites zu genießen. Wobei es auch viele Gäste gab, die schon an mehreren Küchenpartys teilgenommen haben.

küchenparty-bericht_2
Rembrandt´s Malerplatte war nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein geschmackliches Highlight

Jörg und Peter Brune hatten sich für den Abend einen Gastkoch eingeladen. Die Idee hierbei war, auch mal über die Landesgrenze hinweg zu schauen. Deshalb fiel die Wahl schnell auf den Chefkoch Rob Fiselier vom Romantik Hotel Landgoed de Holtweijde aus dem niederländischen Lattrop. Gemeinsam mit dem Team des Restaurant Wasserburg um Kai Westerhoff entstanden viele kleine Köstlichkeiten. Um diese exklusive Speisekarte fanden Judith Wilting und Andrea Jacobi die entsprechender Weine.

Auf der Speisekarte standen Gerichte, wie etwa das Medaillon von Seezunge und Lachs mit marinierten Seealgen, Törtchen von Jacobsmuscheln mit Mosaik vom Sellerie, oder auch Rehrücken im Morchelbisquit mit Zwiebelmarmelade und Mohnschupfnudeln. Mit dem Dessert "Rembrand´s Malerplatte" wurde es nicht nur in der Thematik, sondern auch in der Anrichtung sehr künstlerisch.

Nach mehr als drei Stunden ging ein kullinarischer Abend der Extraklasse zu Ende. Es gibt Teilnehmer, die schon jetzt angekündigt haben, auch im Jahr 2017 bei der Küchenparty dabei sein wollen.

Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar