Stelle des Kämmerers wird zum 1.3. frei

deckers_news
Mario Deckers kehrt Isselburgs Verwaltung den Rücken (Archivbild: Frithjof Nowakewitz)

Am Mittwoch, dem 20. Januar findet eine außerplanmäßige Sitzung des Rates statt, die im Prinzip nur ein Thema hat: Die Neubesetzung der Stelle des Leiters des Fachbereich I. Diese Stelle wird, vorbehaltlich eines entsprechenden Beschlusses des Rates, zum 1. März frei. Bisher hatte Mario Deckers diese Stelle inne.

In der Sachdarstellung der Verwaltung heißt es, dass die Stelle in Zusammenarbeit mit dem Personalmanagement der Kommunalen Gemeinschaftsstelle (KGSt) intern und extern ausgeschrieben werden soll. Die KGSt verfügt über eine enorme Erfahrung in diesem Bereich und soll unterstützend und moderierend tätig sein.

Die FDP-Fraktion will, dass die freie Stelle durch einen Beigeordneten besetzt wird. "Ein Beigeordneter ist ein Wahlbeamter und wird für acht Jahre vom Rat gewählt", schreibt die FDP in ihrem Antrag. Eine Wiederwahl ist möglich. "Durch diese Bindung an den Rat arbeitet der Beigeordnete erfahrungsgemäß eng und gut mit dem Rat zusammen", heißt es weiter in dem FDP-Antrag.

Für den zu wählenden Beigeordneten haben die Freien Demokraten freilich einige Kriterien zur Bedingung gemacht. So soll der Betreffende nicht nur den Fachbereich I eigenständig leiten. Er soll weiterhin zum allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters bestellt werden, soll Volljurist mit mindestens einer Abschlussnote "befriedigend" seines ersten oder zweiten Staatsexamen sein, soll praktische Erfahrung im Bereich des Haushaltswesen haben, Mitarbeiter führen können und seinen Wohnsitz in Isselburg oder einer der umliegenden Kommunen haben.

Schreibe einen Kommentar