Sandra Kühn ist die neue Tierpflegerin

Heute hat Sandra Kühn (29 Jahre) ihren Dienst an ihrer neuen Arbeitsstelle in der Anholter Schweiz als ausgebildete Tierpflegerin angetreten. Wie berichtet, musste die Stelle neu besetzt werden, weil es den bisherigen Tierpfleger Maik Elbers nach Norddeutschland gezogen hat.

Der Name Sandra Kühn ist den Insidern der Anholter Schweiz sicherlich nicht unbekannt, war die gebürtige Rastätterin doch von 2010 bis 2013 bereits im Anholter Bärenwald angestellt. Überhaupt ist die Tierpflegerin schon weit rumgekommen. Nach ihrer Ausbildung im Tierpark Karlsruhe zog es sie für ein Jahr nach Australien. In erster Linie ging es darum, sich mit der dortigen Tierwelt zu beschäftigen, aber auch, um Land und Leute kennenzulernen. Es folgten ein Jahresaufenthalt in Spanien, sowie Anstellungen in Löffingen/Schwarzwald und im Erlebnistierpark Memlingen in Thüringen. “Dann kam das Angebot von hier, da brauchte ich nicht lange überlegen”, erklärte Sandra Kühn. Sie hat hier noch viele Freunde und Bekannte und die Anholter Schweiz mit ihrer eher heimischen Tierwelt ist ihr ja nicht unbekannt.

Tierpflegerin Sandra Kühn bei der Arbeit
Tierpflegerin Sandra Kühn bei der Arbeit

Der Park soll auch lehrreich sein

Monika Westerhoff-Boland, die Pächterin des Biotowildparkes und Sandra Kühn wollen in den nächsten Tagen das weitere Jahresprogramm zusammenstellen. Die Termine für die Falknershow´s stehen schon fest. Wichtig ist den Beiden das Thema Umweltbildung. Die Besucher sollen nicht nur einfach durch den Park laufen, sondern möglichst auch ein bisschen Wissen mit nach Hause nehmen. Hierzu sollen zweisprachige Informationstafeln (deutsch/niederländisch) aufgestellt werden. Und auch bei den Futterrunden gibt es die Möglichkeit, sich über die heimischen und im Park lebenden Tierarten und deren Lebensweise zu informieren. Dazu soll es auch diverse Veranstaltungen mit Schulklassen geben. Auch Kindergeburtstage können in der Anholter Schweiz gefeiert werden, Info´s über die Tiere inklusive. Monika Westerhoff-Boland betonte, dass so ein Tag mehr ein Erlebnistag werden soll.

Anteil der niederländischen Besucher liegt bei ca. 50 Prozent

“Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir den Park weiter nach vorne bringen, dies allerdings nicht zu Lasten unserer Tiere”, erklärte die Pächterin. Sie selbst beschäftigt sich eher mit der Gastronomie im Schweizer Häuschen. Für die Tierwelt sind in erster Linie Sandra Kühn und ihr niederländischer Kollege Patrick Rutjes zuständig. Gerade er ist mit seiner Zweisprachigkeit für die niederländischen Besucher ein wichtiger Gesprächspartner. Denn, so betonte Monika Westerhoff-Boland, der Anteil der niederländischen Besucher liegt in etwa bei fünfzig Prozent.

Der Park ist jetzt im Winter (bis zum 14. März) nur an den Wochenenden (Sa.-So.), sowie an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Ab dem 15. März ist der Park bis zum 1. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr Informationen zum Park, zur Tierwelt und den Veranstaltungen gibt es unter www.anholter-schweiz.de

Fotos: Frithjof Nowakewitz

 

Schreibe einen Kommentar