Bürgermeister appelliert an Glasfaserzauderer

Nach dem Isselburg mit 37 und Wert mit 31 Prozent ziemlich nah an die erforderlichen 40 Prozent gekommen sind, hat die Deutsche Glasfaser die Frist, die eigentlich am 20. Juni abgelaufen ist, noch einmal verlängert. In einem Brief an alle Haushalte hat nun auch Bürgermeister Rudi Geukes an die Bürger appelliert, die sich noch nicht für das schnelle Internet entschieden haben, diese letzte Chance für den eigenen Breitbandanschluss zu nutzen.

"Nutzen Sie jetzt noch Ihre Chance, sich zu informieren und mit dafür zu sorgen, dass Sie und die Stadt Isselburg das modernste und leistungsfähigste Telekommunikationsnetz erhalten". Geukes macht noch mal deutlich, dass der schnelle Zugang zum Internet immer mehr Grundvoraussetzung ist, um persönliche, gesellschaftliche und unternehmerische Entwicklungschancen wahrnehmen zu können.

Glasfaser und damit schnelles Internet ist für eine Stadt, gerade auch für Isselburg, eine strukturelle Frage. Davon profitieren Schulkinder genauso, wie die Wirtschaftsunternehmen, der Hausbesitzer und die normalen Bürger. Internet ist das Tor zur Welt. Kommunen, die nicht über eine Breitbandverkabelung verfügen, werden auf Dauer kaum Chancen als Wirtschaftsstandort haben.



Schreibe einen Kommentar