"Ich heiße nicht nur Kurt Vogel, sondern Sie auch herzlich willkommen"! Mit diesen Worten begrüßte Sitzungspräsident Kurt Vogel die Besucher im Saal des Restaurant Legeland zur Karnevalssitzung des MGV Eintracht. Und die Organisatoren hatten sich wieder allerlei närrische Punkte einfallen lassen.

Foto: Frithjof Nowakewitz
Foto: Frithjof Nowakewitz

Wie auch sonst, als mit mit stimmungsvollen Gesang kann eine närrische Veranstaltung des MGV beginnen. Die Mannen um Andre Hesseling stimmten die Besucher mit karnevalistisch angehauchten Liedern ein. Danach zog dann das Isselburger Prinzenpaar Frank I. und Gerlind I. mit Teilen des Elferrates und der Garde ein. Sie erhielten von Kurt Vogel den diesjährigen MGV-Orden. Kurt Vogel selbst war anschließend rund 25 Gramm schwerer. Präsident Nicki Feldhaus überreichte dem Sitzungspräsident den gusseisernen Orden, der Isselburger Karnevalisten.

Tanz, Gesang und Büttenreden

Tänzerisch startete dann der Twirlingnachwuchs des VfL Anholt. Die 11 bis 13-jährigen Mädchen zeigten eine tolle Show, für die sie vom Publikum den verdienten Beifall bekamen. Für die erste Belastung des Zwerchfells sorgte dann Herbert Struck, der allerlei Geschichten als Reisender erzählen konnte.

Nicht wegzudenken sind aus dem karnevalistischen Treiben in Anholt auch die Hallodris. Ulrich Strauß, Jupp Wissen, Burghard Schütt, Erwin van Leeuwen, Josef Brömmling, Reiner Middelkamp und Jörg Vriesen sorgten mit ihrem satirisch angehauchten Gesang für Begeisterung. Dies galt auch für den Chor "Einklang", der unter der Leitung von Ulrich Strauß stand.

Alfons Eising, Urgestein der Anholter Theaterszene, stellte sich als Rambo vor und berichtete von den kleinen und großen Problemen als Bundeswehrsoldat. Auch Werner Schirrmacher stellte sich in die Bütt. Er berichtete davon, dass der Alltag der "Mutwilligen Feuerwehr" kein Zuckerschlecken ist. Andre Nehring hingegen erklärte in seinem Vortrag unter anderem, dass die Folgen übermäßigen Alkoholgenuss nicht immer lustig sind.

Eine tolle Performance legten die jungen Twirling-Damen trotz eines kleinen Problems mit den Schwarzlichtlampen aufs Parkett. Die 15 bis 16-jährigen Mädels hatten eine Show einstudiert, die musikalisch an Hits von Abba, Heino, Michael Jackson und Helene Fischer angelehnt war. Selbstverständlich kam die Gruppe nicht ohne Zugabe davon.

Traditionell wird zum Ende der Sitzung der Ehrenorden verliehen. In diesem Jahr ging der Orden an das Küchenteam des Restaurant Legeland. Stellvertretend nahm hierfür Chefkoch Fritz Thies den Orden entgegen. Anschließend fand das große Finale statt, bei dem sich alle Mitwirkenden nochmals dem Publikum präsentierten.



Schreibe einen Kommentar