DRK ehrt seine Blutspender

Am Donnerstag fand im Restaurant Nienhaus die Ehrung der Blutspender statt, die dem Ortsverein Isselburg angehören. Insgesamt waren es 33 Spender, davon 21 aus Bocholt und 12 aus Isselburg, die, so Franz Brömmling, insgesamt bisher 750 Liter Blut spendeten. 

Franz Brömmling, Stellv. Vorsitzender des Ortsvereins Isselburg, bedauerte, dass nicht alle zu Ehrenden anwesend waren. Von den Isselburgern, die 25, 50, 75 oder 100 Blutspenden auf ihrem Konto haben, waren immerhin sieben der Einladung gefolgt. Sie erhielten neben der Urkunde und der Ehrennadel auch ein kleines Geschenk.

Foto Titel u. Bericht: Frithjof Nowakewitz
Foto Titel u. Bericht: Frithjof Nowakewitz

"Ihr alle habt bisher insgesamt 750 Liter Blut gespendet und damit vielen Menschen das Überleben gesichert", erklärte Franz Brömmling. Er dankte allen Spendern, warb aber gleichzeitig darum, auch andere Menschen davon zu überzeugen, dass weiterhin dringend Spenden und Spender benötigt werden.

Silvia Bergmann, Klaus Daniels, Christian Flür, Klaus Karau, Ulrike Kreischer, Klaus Schaffeld spendeten bisher 25 Mal.  Ralf Jolink, Andre Nehring gaben ihr Blut bereits 50 Mal, während Konrad Hübers, Antonia Kock und Brigitte Radstaak schon 75 Spenden auf ihrem Konto haben. Johannes Booms hat die runden Hundert voll gemacht. Dafür bekam er auch einen etwas größeren Preis.

Nachdem alle Geehrten sich mit einem kleinen Imbiss gestärkt hatten, führte Dietmar John-Peters vom Ortsverein Isselburg anhand eines Bildvortrages und eines Trainingsgerätes die Benutzung des Defibrillators vor



Schreibe einen Kommentar