Schützenfestauftakt in Isselburg

Heute fiel am Festplatz am Dierteweg der Startschuss für das Isselburger Schützenfest. Den Anfang machten die Kinder, die mit dem Lasergewehr ihr Königspaar ermittelten.

IMG_2603_bericht
Von links: Morien Heuchert, Marc Lamers, Björn Thanisch (Major), Alexander Imgrund, Irmgard Riebensahm (amt. Königin), Marie Moldenhauer, Frank Hakvoort (amt. König) und Jule Gottschalk (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Uwe Heuchert, der mit seinem Team den Nachmittag für die Kinder organisiert hatte, hatte einen Spieleparcour aufgebaut, der viel Abwechslung bot. Ringe werfen, Bogenschießen, Erbsenschlagen, Torwandschießen, Glücksrad drehen. Überall gab es Spielzeug und Süßigkeiten als kleine Belohnung. Und an einem großen langen Tisch lagen Papier und Buntstifte aus, an denen Kinder, und auch einige Eltern, ihre Kunstwerke erstellten.

Natürlich lag das Hauptaugenmerk auf die Ermittlung des Kinderkönigspaares. Bevor die beiden Majestäten feststanden, wurden aber die Preise ausgeschossen. Marc Lamers sicherte sich den ersten Preis (Kopf). Morien Heuchert ergatterte sich mit dem rechten Flügel den zweiten Preis. Der linke Flügel und damit der dritte Preis ging an Jule Gottschalk. Im Gegensatz zu den großen Schützen, kann sich der Kinderschützenkönig seine Königin nicht aussuchen. Das Mädchen, dass das beste Schießergebnis hat, wird dann auch Königin. Dies ist in diesem Jahr Marie Moldenhauer. Die Königswürde sicherte sich Alexander Imgrund. Die beiden "Königskinder" erhielt neben einer Medaille und der Schärpe auch schöne Geschenke.

                       -Anzeige-

night fever_website_eingebunden



Schreibe einen Kommentar