Musik dominierte in der Anholter Schweiz

Einmal im Jahr ist die Vehlinger Schweiz das Mekka der Harmonikaspieler. Zumindest für die, die in einem Umkreis von rund fünzig Kilometer wohnen.

harmonikafestival_berichtDas Harmonikafestival in der Anholter Schweiz hat sich in den vergangenen Jahren zum Publikumsmagnet entwickelt. Das war auch am vergangenen Samstag so. PKW´s mit Kennzeichen aus dem Ruhrgebiet, dem Bergischen, aus Wolfenbüttel und natürlich aus den Niederlanden zeugten davon, dass die Trecksackmusiker eine große Fangemeinde haben. Gut die Hälfte der Besucher kam aus unserem Nachbarland. Das spiegelt auch die Herkunft der einzelnen “Trecksackgruppen” wider. Von den insgesamt dreizehn angemeldeten Gruppen kamen sieben aus Holland. Dinxperlo und Aalten liegt ja nur ein Katzensprung entfernt. Mit ca. 75 Kilometer hatte Henk Lam aus Apeldoorn da schon eine etwas weitere Anfahrt.

Aber auch aus Deutschland kamen einige Musiker von weiter her. Die “BergSteirer” bilden sogar eine Spielgemeinschaft. Deren Mitglieder kommen aus Duisburg, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck. Aus der näheren Umgebung waren die Trecksackgruppe aus Barlo, die Bocholter Vielharmonikas, der Harmonikaclub Bocholt und die Alpenländler Volksmusikanten aus Rhede.

harmonikafestival_bericht2

Hinzu kamen die zahlreichen Gruppen aus Deutschland und Holland, die, verteilt im ganzen Park, den Besuchern nicht nur musikalisch eine Freude machten. Ein kleines Schwätzchen war immer drin. Das die kullinarischen Ansprüchen von Musikern und Besuchern nicht zu kurz kamen, lag in den Händen des Teams vom Schweizer Häuschen. Monika Westerhoff-Boland und ihre Mannschaft boten von der leckeren Erbsensuppe bis hin zur Bratwurst, von Kaffee und Kuchen bis hin zu einer Vielzahl von Kaltgetränken alles, was das Herz begehrte.

Fotos: Frithjof Nowakewitz

Schreibe einen Kommentar