“Isselburg on Fire”

Der Löschzug Isselburg und das Isselteam veranstalten ein gemeinsames Wochenende (Foto: Frithjof Nowakewitz)
Der Löschzug Isselburg und das Isselteam veranstalten ein gemeinsames Wochenende (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Es geht auch gemeinsam. Das dachten sich jedenfalls einige Mitglieder des Löchzuges Isselburg und des Isselteams, dass das Stadtfest organisiert. Beide kamen überein, in diesem Jahr gemeinsam ein Veranstalungswochenende zu planen.

Stadtfest2014VSjpgDer Löschzug Isselburg besteht in diesem Jahr 112 Jahre. Das allein ist eigentlich kein Grund, groß zu feiern. Schließlich sind 112 Jahre keine Jubiläumszahl. Da aber der Notruf der Feuerwehr auch die 112 ist, hat man sich gedacht, daraus dann doch ein kleines Fest zu machen. So bot es sich an, mit den Organisatoren des Stadtfestes gemeinsam zu planen.

Der Löschzug Isselburg besteht 112 Jahre

Am kommenden Samstag, dem 21. Juni präsentiert sich ab 15 Uhr die Feuerwehr vor dem Gerätehaus mit allen Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen. Kaffee, Kuchen, Grill und Kaltgetränke laden zum Verbleiben ein. Für die Fußballinteressierten gibt es übrigens keinen Grund, zuhause zu bleiben. Die Feuerwehr sorgt nämlich dafür, dass das Spiel gegen Ghana, regengeschützt unter einem großen Fallschirm, in Form eines Public Viewing angeschaut werden kann.

Isselteam stellt umfangreiches Programm auf die Beine

Am Sonntag findet dann das Stadtfest statt. Los geht es um 11 Uhr. Auf der Minervastraße (ab Wilhelm-Schmölder-Str.) und dem Münsterdeich präsentieren sich Geschäfte, Gastronomen, Vereine und Künstler der unterschiedlichsten Art. Für Langeweile bleibt kein Platz, für Hunger und Durst ebenfalls nicht. Kinderschminken, Hüpfburgen und Minitrecker sorgen dafür, dass die kleinen Besucher ihren Spaß haben. Wie man sich mit musikalischer Unterstützung dem Übergewicht entledigen kann, zeigt die Zumba-Gruppe des Isselburger TV. Apropos Musk: Auch die Männergesangsgruppe des Isselburger Blasorchesters wird wieder zur Unterhaltung beitragen.

Und auch am Sonntag ist natürlich wieder die Feuerwehr präsent. Die Löschzüge aus Anholt, Isselburg und Werth zeigen in Form eines Brandschutztrainings, wie man sich im Brandfall verhalten sollte. Die Tatsache, dass die drei Löschzüge vor Ort sind, bedeutet aber nicht, dass sie nicht sofort einsatzbereit wären. Das Ganze wird so organisiert, dass die Löschzüge bei einem tatsächlichen Einsatz sofort starten könnten.

Schreibe einen Kommentar