Anholter Grenzland-Tambourcorps feierte 65-jähriges Jubiläum

Der erste Schlag saß! Das schien den Bürgermeister zu erstaunen
Der erste Schlag saß! Das schien den Bürgermeister zu erstaunen

Wer was zu feiern hat, der lädt sich Gäste ein. Das hat das Anholter Grenzlandtambourcorps auch getan. Viele Musikvereine aus der Nachbarschaft, aber auch aus dem weiteren Kreis Borken und aus dem Ruhrgebiet waren der Einladung zum 65. Stiftungsfest gefolgt. Auch die mit ganz viel Beifall empfangen Gäste aus Markgröningen trafen gegen 13:30 Uhr nach rund 480 Kilometer und dem einen oder anderen Stau in Anholt ein.

Zunächst stellten sich die Vereine am Nachmittag nacheinander musikalisch im Festzelt vor. Anschließend sorgte Bürgermeister Rudi Geukes mit dem Fassanstich dafür, dass das Stiftungsfest und die Pfingstkirmes offiziell eröffnet wurde. Dies schaffte der Bürgermeister im Beisein SD Fürst Carl-Phillip zu Salm-Salm übrigens mit dem ersten Schlag. Bei der ersten Rund stießen auf dem Podest dann auch der Bürgermeister, Fürst Carl-Phillip, Marina Strauch und Daniel Daniels an.

Das erste Bier schmeckte schon super. (v.l.: SD Fürst Carl-Phillip zu Salm-Salm, Marina Strauch, Rudi Geukes, Daniel Daniels)
Das erste Bier schmeckte schon super. (v.l.: SD Fürst Carl-Phillip zu Salm-Salm, Marina Strauch, Rudi Geukes, Daniel Daniels)
Anholts Tambourmajor Ralf Hesseling empfängt die Gäste aus Markgröningen
Anholts Tambourmajor Ralf Hesseling empfängt die Gäste aus Markgröningen

Danach erfolgte der große Umzug durch die Stadt. Einen großen Stau gab es hierbei an der Pankratiuskirche, weil aufgrund des bis 18 Uhr stattfindenen Gottesdienst die Musiker zum Schweigen verurteilt waren. Erst nachdem die Kirchenglocke 18 Uhr signalisierte, ging es weiter. Auf der Rasenfläche vor der Kirche spielten dann die Verein teilweise zusammen. Musik verbindet eben. Auch die Fahnenschläger konnten sich einem großen Publikum präsentieren.

In der ganzen Zeit, ab 14 Uhr lief der Kirmesbetrieb, vergnügten sich viele Kinder mit Eltern und Großeltern an den einzelnen Fahrgeschäften. Auch der gleichzeitig stattfindende Trödelmarkt wurde gut besucht.

kirmes_gemeinsam_bericht

kirmes_pool_bericht

Bei der Poolparty am Abend blieb nicht alles trocken

Am Abend stand eine Beachparty im Zelt an. Viele, vor allem junge Leute, nutzten die Gelegenheit, sich in dem Pool zu erfrischen. Es gab Mädels, die wollten scheinbar garnicht mehr raus. Auch vor dem Bierstand draußen herrschte viel Gedränge, denn aufgrund der Hitze war jede Erfrischung willkommen.



Schreibe einen Kommentar