Einbrecher fällt in Wassergraben und erhält Stromschlag

EinbrecherEine Lehre für´s Leben erhielten (hoffentlich) zwei Einbrecher, die in der Nacht zum Montag in das Gelände der Anholter Schweiz eindrangen. Ein 43-Jähriger aus Isselburg und ein 27-jähriger Mann aus Kranenburg wurden durch die Polizei auf frischer Tat erwischt. Der Mann aus Kranenburg wird seinen Einbruchsversuch allerdings nicht so schnell vergessen.

Die Zentrale eines Sicherheitsunternehmens hatte gegen 01:20 Uhr die Polizei verständigt, da die am Gelände installierten Videokameras einen “Bewegungsalarm” ausgelöst hatten. Durch die kurz danach eintreffende Besatzung einer Funkstreife konnten zwei Männer aus Isselburg und Kranenburg angetroffen und festgenommen werden.

Der 43-jährige Isselburger befand sich in einem Pkw im Waldgelände und wartete mit laufendem Motor auf die Rückkehr seines 27-jährigen Kumpels aus Kranenburg. Dieser hatte zuvor den Zaun zum Tierpark überwunden und war gewaltsam durch eine Tür in das “Schweizer Häuschen” eingedrungen. Als er dabei einen akustischen Alarm auslöste, suchte er sein Heil in der Flucht. In dem weiträumigen Tierpark verlief er sich, fiel unterwegs in einen Wassergraben und erhielt an einem Elektrozaun einen Stromschlag. Völlig durchnässt und außer Atem nahmen ihn die Beamten am Parkplatz fest. Im Fahrzeug des 43-Jährigen wurden Einbruchswerkzeug und zwei manipulierte Kfz-Kennzeichen aufgefunden und sichergestellt. Nach ihrer Vernehmung durch die Kripo wurden die beiden Männer entlassen, die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar