Bildvortrag soll an die Clemensschwester Euthymia gedenken

Euthymia-schw.-weiß-Oel.jpgAm 20. Februar findet im Augustahospital Anholt ein Bildvortrag statt. Damit soll der Clemensschwester Euthymia gedacht werden, die am 8. April hundert Jahre alt geworden wäre.

Mit eindrucksvollen Aufnahmen führt Schwester Elisabethis Lenfers durch das Leben der am 7. Oktober 2001 selig gesprochenen Schwester Euthymia und die Geschichte der Clemensschwestern. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt ab 16 Uhr mit einem kleinen Stehcafè, die Teilnahme ist kostenlos. Das Augustahospital bittet um Anmeldung bei Frau Büger unter der Nummer 02874-468403 oder per Mail an s.bueger@augustahospital.de.

Die 1914 in Halverde (heute Kreis Steinfurt) geborene Emma Üffing trat mit 20 Jahre in den Orden der Clemensschwestern in Münster ein. Dort erhielt sie den Namen Euthymia. Nach dem Noviziat arbeitete die Schwestr im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Dort wurde sie zunächst auf der Frauenstation eingesetzt. 1937 wechselte sie in die Isolierstation, die sich wegen der Ansteckungsgefahr in einer Holzbaracke des Krankenhauses befand. 

Nach dem Krieg wurde Schwester Euthymia die Leitung der Wäscherei im St. Vinzenz-Hospital übertragen. 1948 kehrte sie dann nach Münster zurück und übernahm die Leitung der Wäscherei des Mutterhauses und der Raphaelsklinik. 1955 starb sie an den Folgen eines Krebsleidens.



Schreibe einen Kommentar