Mit der Fiets von Anholt bis nach Ingolstadt

Rolf Bollwerk und Wolfgang Spielberg betonen, dass die "Jungen Alten" kein Verein sind. "Bei uns kann jeder mitfahren, der morgens um Acht an der Pankratiuskirche in Anholt ist", erklären die Beiden. Wer sind denn nun die Jungen und die Alten, die gemeinsam die "Jungen Alten" sind?

Seit rund zwanzig Jahre treffen  sich an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat Menschen fast jeden Alters, die Lust auf eine überschaubare Radtour haben, an der Pankratiuskirche in Anholt. Von dort geht es pünktlich um acht Uhr zu vorher ausgesuchten Zielen. Der Clou an der Sache ist, dass die Teilnehmer vorher nicht wissen, wohin die Tour geht. Dies wissen nur Rolf Bollwerk und Wolfgang Spielberg. Beide erstellen einen Jahresplan, bei dem im Vorfeld die Touren ausgearbeitet werden. Immer gibt es eine Lokalität, bei der für die Teilnehmer ein gemeinsames Frühstück bereit steht. Da muss schon gut geplant werden, denn keine Tour soll sich im Verlaufe eines Jahres wiederholen. Und die Radler lassen sich auch von schlechtem Wetter nicht abhalten. Wer dennoch ohne mögliche Regendusche dabei sein möchte, kann sich per Auto zum Frühstückslokal bringen lassen. Altersbeschränkungen gibt es weder nach unten, noch nach oben. Das beste Beispiel für gelebte Mobilität ist die 88-jährige Anna Tangelder, die nach Möglichkeit immer dabei ist. Und das auch in den "kalten" Monaten, also November bis März. Dann wird nicht geradelt, sondern gewandert.

bericht

Beeindruckende Zahlen 

Heute fand im Bauerncafe Beusing-Terhorst der Jahresabschluss statt. Wolfgang Spielberg und Rolf Bollwerk zogen, nach dem sich die 58 Anwesenden "Jungen Alten" mit einem kräftigen Frühstück gestärkt hatten, ein Jahresresümee. Dabei konnten die beiden Organisatoren einige beachtliche Zahlen vorlegen. In diesem Jahr haben insgesamt 847 Personen - und das sind 46 mehr, als im vergangenen Jahr -  an den gemeinsamen Touren teilgenommen. Wer bei allen Touren dabei war, hat insgesamt 613 Kilometer zurückgelegt, also fast auf den Kilometer genau die Strecke von Anholt nach Ingolstadt. Und die teilnehmenden Radler kommen nicht nur aus der Stadt Isselburg. Mittlerweile gibt es Teilnehmer aus Liedern, Millingen und auch aus den benachbarten Gemeinden auf der holländischen Seite.

-Anzeige-
-Anzeige-

Natürlich sind die Radbegeisterten auch im Jahr 2014 wieder unterwegs. Die Termine stehen fest. Gewandert wird am 5. Januar nach Millingen, am 29. Januar nach Voorst/NL, am 19. Februar nach Heelden und am 19. März nach Engbergen/NL. Danach stehen wieder die Drahtesel im Vordergrund. Die Radtouren finden am 2. und 16. April, am  7. und 21. Mai, am 4. und 18. Juni, am 2. und 16. Juli, am 6. und 20. August, am 3. und 17. September, sowie am 1. und 15. Oktober statt. Bei den Touren am 4. Juni und 17. September handelt es sich um Tagestouren.

 



Schreibe einen Kommentar