Rentenrecht aus Frauensicht

RenteDie Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Isselburg, Marie-Luise Testroet, lädt am Donnerstag, den 10. Oktober um 19 Uhr zum Thema Rentenrecht aus Frauensicht ein. Die Veranstaltung findet im Unterrichtsraum der evang. Kirchengemeinde Isselburg, Minervastraße 8 (hinter dem Rathaus) in Isselburg, statt.

Referentin des Vortrages ist Elke Kellmann von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen aus Münster (vormals LVA). Eine eigenständige Altersvorsorge wird für Frauen immer wichtiger. Zudem müssen Frauen wissen, wie sich Unterbrechungszeiten wegen Kindererziehung oder die Pflege von Angehörigen auf die Rentenhöhe auswirkt. Behandelt werden die Auswirkungen von Minijobs und die Verschiebung der Altersgrenzen für einen möglichen Rentenbeginn. Weitere Themen werden auch die Verteilung der Rentenanwartschaften nach einer Scheidung und die aktuelle Rechtslage zum neuen Hinterbliebenenrecht sein.

Der Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an Teilnehmerinnen aller Altersklassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Vortrag findet im Rahmen der kreisweiten Veranstaltungsreihe 2013 „Frau und Beruf“ statt, die vom Netzwerk der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken initiiert wurde.

Weitere Informationen gibt es bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Isselburg, unter Tel. (02874) 911-42 oder per Email an marie-luise.testroet@isselburg.de

Schreibe einen Kommentar