Nun ist die Lohrbrücke auch offiziell in Betrieb

Richard Krappen (links) und Rudi Geukes zerschnitten gemeinsam das rote Band
Richard Krappen (links) und Rudi Geukes zerschnitten gemeinsam das rote Band

Fertig ist die Lohrbrücke schon ein halbes Jahr. Jetzt wurde sie offiziell der Bestimmung übergeben. Mit dabei waren neben Bürgermeister Rudi Geukes und Richard Krappen als Vertreter der Gemeinde Oude Ijsselstreek, auch die Vertreter der Heimatvereine aus Anholt und Voorst/Bredenbroek.

Die ursprünglich 1999 errichtete Brücke war aufgrund ihrer Baufälligkeit nicht mehr begehbar. Deshalb entschlossen sich die Heimatvereine und die beiden Anliegergemeinden zu einem Neubau. Die Bauleitung lag in den Händen von Kurz Istemaas. Planung und Finanzierung hatte die Gemeinde Oude Ijsselstreek übernommen. Auch die Brückenteile sind ein niederländisches Produkt. Sie wurden von einer Spezialfirma aus Winterswijk vorgefertigt. Insgesamt hat die Gemeinde Oude Ijsselstreek 7000 Euro an Materialkosten aufgewendet.

Nach einer kleinen Kaffeerunde im Restaurant van Hal ging es in einem Spaziergang zur Lohrbrücke. Hier dankte Rudi Geukes den Beteiligten für ihre Mühe. Vor allem die Zusammenarbeit der beiden Gemeinden und der beiden Heimatvereine hob er hervor. Auch dankte er noch mal der holländischen Nachbargemeinde für die Übernahme der Materialkosten. "Was gäbe es Schöneres, als gemeinsam eine Brücke über einen ehemaligen Grenzgraben zu bauen", lobte Geukes das Gemeinschaftswerk von niederländischen und deutschen Freiwilligen. Richard Krappen betonte, dass ihn vor allem die Feierlichkeiten anlässlich des Schengener Abkommens, die vor drei Jahren an der Regniet gemeinsam mit deutschen und niederländischen Bürgern begangen wurden, gezeigt hat, dass es viele gemeinsame Verbindungen und Interessen zwischen den Bürgern aus den beiden Nachbargemeinden gibt. Auch deshalb freute es Krappen, dass es auch jetzt wieder eine Aktion über Stadt- und Landesgrenzen hinweg gegeben hat. Geukes und Richard Krappen zerschnitten dann ein rotes Band. Mit diesem symbolischen Akt ist die Brücke nun auch offiziell in Betrieb genommen worden.

Die aus Hartholz bestehende Brücke ist acht Meter lang und 1,40 Meter breit. Sie ist ein beliebter Übergang für Fußgänger und Radfahrer. Schon in der Zeit der kleinen Feierstunde nutzten zahlreiche Radfahrer die Brücke, um von einem Land ins andere zu fahren.



Schreibe einen Kommentar