Heute fand im Pfarrheim St. Pankratius am Steinweg die Jahreshauptversammlung des Anholter Heimatvereins statt. Neben dem Tätigkeitsbericht und dem Bericht zu den Finanzen standen auch Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Pünktlich um 18 Uhr eröffnete die Vorsitzende Marianne Meyer die Versammlung. Die Verlesung des Jahresberichtes wird eigentlich immer durch Schriftführer Dr. Gerhard Krause vorgenommen. Der war zwar anwesend, doch aufgrund einer Erkältung versagte seine Stimme ihren Dienst. Der Bericht wurde daher von der Vorsitzenden verlesen. Sie konnte dabei von zahlreichen Ausstellungen im Heimathaus berichten. So waren im Laufe des Jahres 2012 zahlreiche Schriftstücke aus dem zweiten Weltkrieg zu sehen. Eine Ausstellung zeigte Zeitungsanzeigen aus den Jahren um 1900. Ein Hightlight war sicherlich die Ausstellung, die das Leben der Gertrud von Milendonk zeigte. Aber auch diverse Radtouren, die Führungen des Anholter Nachtwächters in Person von Bernhard Barking und der Jahresausflug nach Soest wurden in dem Bericht erwähnt.

Der Kassenbericht wurde von Cilly Achterhoff verlesen. Die Kassiererin konnte den Mitgliedern von einer gesunden Kassenlage berichten. Das die Kasse einwandfrei geführt wurde, konnten die beiden Kassenprüfer Rudi Geukes und Olaf Rossmüller bestätigen. Sie beantragten die Entlastung der Kassiererin, die auch einstimmig von den Mitgliedern gewährt wurde.

Ehrungen für Cilly Achterhoff und Erich Pasdag

Von links: Marianne Meyer, Cilly Achterhoff, Fritz Ernst

Kaum hatte Cilly Achterhoff Platz genommen, da stand sie schon wieder im Mittelpunkt. Und sie war doch etwas überrascht, als die Vorsitzende Marianne Meyer verschiedene Stationen der mittlerweile 20-jährigen Tätigkeit als Kassiererin verlas. Kurzum: Für ihr zwei Jahrzehnte dauerndes Engagement bezüglich der Finanzen erhielt Cilly Achterhoff als Dank ein Bild, dass eine alte Landkarte zeigte. Außerdem, und darüber freute sich Achterhoff sehr, erhielt sie eine Familienenchronik, die bis ins 15. Jahrhundert zurück reicht.

Erich Pasdag wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Und es gab noch eine Ehrung. Erich Pasdag wurde aufgrund seiner Verdienste als langjähriges Vorstandsmitglied zum Ehrenmitglied ernannt. Der mittlerweile 78-jährige Pasdag, im kommenden Monat wird er 79, war immer da, wenn wichtige Projekte anstanden. Und davon gab es ja gerade in den letzten Jahren nicht wenige.

Gewählt wurde auch. Neues gibt es dabei  aber nicht zu vermelden. Die Mitglieder setzten auf Kontinuität und bestätigten die Positionen von Cilly Achterhoff als Kassiererin, Dr. Gerhard Krause als Schriftführer und Franz Lümen als Beisitzer.

Ein für die Zukunft richtungsweisendes Anliegen hatte dann der Stellv. Vorsitzende Fritz Ernst. Er berichtete, dass seit September 2012 auch die oberen Räume des Heimathauses vom Verein genutzt werden. "Nun geht es darum, etwas Langfristiges zu schaffen", erklärte Ernst. Das Anliegen des Vereins ist es, die Räume für einen längeren Zeitraum anzumieten.  Er brauchte nicht großartig dafür zu werben. Die Mitglieder stimmten einstimmig für die Anmietung der Räume für die nächsten fünf Jahre.

Natürlich gab es auch, wie das schon seit Jahren so üblich ist, einen kleinen Imbiss. Und für die musikalischen Pausenfüller sorgte Günter Rösen, der sich bei den Volksliedern selbst auf der Harmonica begleitete.



Schreibe einen Kommentar