Beförderungen beim Löschzug Isselburg

Am vergangenen Samstag fand im Gerätehaus am Münsterdeich die Mitgliederversammlung des Löchzuges Isselburg statt. Hierbei standen auch Beförderungen auf der Tagesordnung.

Von links: Andreas Kobs (Löschzugführer), Christian Kleideiter, Philipp van Hummels, Peter Paus, Jürgen Großkopf (Standbrandinspektor) und Michael Bonnes

Nach der Begrüßung durch Löschzugführer Andreas Kobs verlas Dennis Schamell den Jahresbericht. Daraus ging hervor, dass der Löschzug in den letzten 12 Monaten insgesamt 42 Einsätze hatte. Die verteilten sich auf 15 Brandeinsätze, 8 Verkehrsunfälle und 3 Einsätze bezüglich Rettung von Menschenleben. Außerdem musste fünf mal eine Ölspur beseitigt werden, einmal waren Sturmschäden zu beseitigen und es gab 7 Fehlalarme. Einmal gab es einen böswilligen Alarm und 3 Einsätze wurden unter der Rubrik “Sonstige” eingeordnet.

Stadtbrandmeister Jürgen Großkopf zog ebenfalls ein Resüme der abgelaufenen Monate. Als besonders positiv sah er die Tatsache, dass an ein Löschfahrzeug eine Seilwinde angebracht wurde. Hier dankte der denjenigen, die die Arbeiten in ihrer Freizeit durchgeführt haben. Aber Großkopf hatte auch einen Kritikpunkt. So bemängelte er, dass nicht alle Feuerwehrmänner die Bereitschaft zeigen würden, die Abend- oder Nachtbereitschaft zu übernehmen. Hier wünschte er sich, dass der eine oder andere Feuerwehrkamerad sein Freizeitverhalten in dieser Hinsicht überdenken würde.

Anschließend standen die Beförderungen an. Philipp van Hummels wurde zum Brandinspektor ernannt. Peter Paus gehört ab Samstag zum Kreisder Oberfeuerwehrmänner, während Christian Kleideiter nun den Rang eines Unterbrandmeisters bekleidet.

Schreibe einen Kommentar