Sanierung der Gendringer Straße bis zur Grenze

Der Landesbetrieb Straßenbau saniert die Gendringer Straße im Zuge der Landesstraße 605 vom Ortsausgang Anholt bis zur niederländischen Grenze.Wie Josef Brinkhaus von der zuständigen Niederlassung in Coesfeld mitteilt, beginnt die bauausführende Firma Oevermann aus Münster am Montagmorgen, dem 12. November mit den Fräsarbeiten. Es ist vorgesehen, die Fahrbahn in einer Tiefe von vier Zentimetern abzufräsen. Während dieser Arbeiten wird der Verkehr an die Asphaltfräse vorbeigeführt. Am Mittwoch werden dann die tiefer liegenden Schäden in der Fahrbahntragschicht unter Aufrechterhaltung des Verkehrs ausgebessert.

Straße zwischen Anholt und niederländischer Grenze wird voll gesperrt

Ab Mittwochnachmittag, den 14. November wird die Gendringer Straße für den Verkehr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Dinxperlo. Bis Dienstagmorgen, den 20. November werden auf der 2.250 Meter langen Sanierungsstrecke  eine acht Zentimeter starke Asphaltbinderschicht und eine vier Zentimeter starke Asphaltdeckschicht eingebaut.  Wenn das Wetter mitspielt, so Brinkhaus, kann die Gendringer Straße in beiden Fahrtrichtungen wieder genutzt werden. Für den Zeitraum der Restarbeiten, wie Angleichen der Zufahrten, Schottern der Bankette, Setzen der Leitpfosten und Aufbringen der Markierung wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h zwischen Anholt und der Grenze ausgeschildert. Danach sollen die Risse, Ausmergelungen, Spurrinnen und Abplatzungen der Vergangenheit angehören.

Schreibe einen Kommentar