Kunstausstellung im PZ endete musikalisch

Die alle zwei Jahre stattfindende Kunstausstellung im PZ der Verbundschule ging am Sonntag Abend mit musikalischen Klängen zu Ende. Aber auch ein literarischer Beitrag von Dieter Henrichs, sowie eine Ballettvorführung von Corinna Schrader sorgten für einen harmonischen Abschluss der Ausstellung.

"Der Sonntag war schon sehr gut besucht", erklärte Ausstellerin Iris Hübers und fügte hinzu, dass das Wochenende insgesamt sehr erfolgreich war. Einzelne Ausstellerinnen haben während der Ausstellung auch einige Aufträge erhalten. Bemerkenswert ist, dass neben den etablierten Ausstellern mit Nora Lümen auch schon der Nachwuchs präsent ist. Sie zeigte Fotografien mit einem ganz eigenen Stil. Der allgemeine Tenor vieler Besucher war, dass sich alle Künstlerinnen im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt hätten. Wobei festzuhalten ist, dass alle Künstlerinnen ihren eigenen Stil und eine vielzahl von Grundmotiven haben. Iris Hübers gilt bei vielen Besuchern beispielsweise als die "Katzenmalerin". Dies will sie nach eigener Aussage aber so gar nicht sein. "Ich male Tiere im Allgemeinen, aber auch Blumen und Landschaften", erklärte sie.

Andere malen ausschließlich Gebäude oder Motive aus Urlaubsländern und wieder andere Künstler erzählen mit ihren Bildkompositionen eine Geschichte. Unterschiedliche Techniken machen so eine Ausstellung interessant. Etwas aus dem normalen Rahmen fällt sicherlich auch Dieter Knaven, der sich ausschließlich auf die Ikonenmalerei spezialisiert hat. Und dies mittlerweile in einer Art, die auch international Beachtung findet. Knaven hat mit seinen Werken bereits einige Ausstellungen in den Niederlanden besucht.

Nach drei Tagen ging die Ausstellung gestern Abend um 18 Uhr zu Ende. Dies aber nicht einfach so, sondern es gab für die Künstler und Besucher eine kleine Abschlussveranstaltung.

Dieter Henrichs las Werke des chinesischen Nobelpreisträgers Liu Xiaobo und Corinna Schrader bot ein Higlight für die Augen. Die 17-jährige Schülerin glänzte mit zwei kurzen Ballettauftritten. Felix Biermann, Christin Ambaum, Lonie Renting und Greta Stappenbeck sorgten als Saxophon-Quartett für den guten Ton. Bürgermeister Rudi Geukes hob in einer kurzen Ansprache hervor, dass der "Mehrwert im Miteinander liegt". Und in der Tat gibt es unter den Künstlerinnen kein Konkurrenzdenken. Es ist eine Gemeinschaft, in der alle die gleichen Interessen haben und sich in ihrem Wirken gegenseitig unterstützen.



Schreibe einen Kommentar