Nächtliches Ärgerniss

So Sommernächte sind doch was feines. Man kann bei angenehmen Temperaturen mit offenem Fenster schlafen. Die frische Luft fördert naturgemäß das Wohlbefinden beim morgenlichen Aufwachen. Wenn dann aber jugendliche Nachtschwärmer meinen, sie müssten mit ihrem Gejohle die gesamte Nachbarschaft aufwecken, ist das mit dem Wohlbefinden so eine Sache. 

So geschehen in der vergangenen Nacht im Bereich der Nadorp/Märkische Straße in Anholt. Hierzu erreichte IL das Schreiben einer ziemlich frustrierten Frau, das hier im Original wiedergegeben ist.

Foto:Privat

"Vielleicht ist es die Langeweile in den Ferien, oder nur reine Dummheit die heute Nacht im Bereich Nadorpstraße Richtung Märkische Straße Jugendliche (es klang so wir 2-3 Halbstarke, etwa ab ca. 16 Jahren oder älter) dazu verleiteten erstmal mit mächtigen Gegröle und Gelächter durch die Straßen zu "geistern". Im Prinzip nix gegen einzuwenden, war ja selber mal jung und da auch nicht immer vernünftig und leise... Aber mitten in der Woche ist 3:10 Uhr schon sehr ärgerlich und das in einer Lautstärke, das meine beiden Söhne wach wurden und Angst bekamen, was denn da draußen los sei... Mit lauten Gerumpel, ich konnte schlaftrunkend das Geräusch erst nicht zuordnen, verschwanden die Ruhestörer aus Richtung Schneidkuhle kommend (wenn mein Gehör sich nicht ganz irrt) in Richtung Märkischer Straße und warfen dabei dieverse Biomülltonnen, die zur Leerung bereit standen, um... Ja sollte nur ein Scherz sein, ja ist jungendliche Umbekümmertheit, aber Biotonnen umschmeißen ist schon eine nicht so tolle Form von Umbekümmertheit, besonders nicht Nachts um 3:10 Uhr... Wollte meinen Frust einfach mal los werden und dachte, so etwas muß nicht immer totgeschwiegen werden, ich war bestimmt nicht die Einzige, die sich sehr geärgert hat!"

 

 

Schreibe einen Kommentar