“Armer Lasse” – Nächsten Samstag ist Premiere

Wer in den letzten Jahren die Aufführungen der Grenzlandlaienspieler Anholt besucht hat, der weiß, dass dabei kaum ein Auge trocken bleibt. Dies wird auch am kommenden Samstag so sein, wenn sich im PZ der Verbundschule bei der Premiere alles um den "armen Lasse" dreht.

Hierbei geht es um eine karrieresüchtige Mutter, einem misstrauischen Ehemann, einer wissensdurstigen Oma, einer esoterisch angehauchten Freundin und einem scheinbar vernachlässigtem Säugling. Das es im Verlauf der drei Akte zu heftigen Verwicklungen, Verstimmungen, Versöhnungen und letztlich sicherlich einem guten Ende kommt, versteht sich von selbst.

"Armer Lasse" ist ein Theaterstück in drei Akten von Hubert Ottenstein und hat, wie es bei den Grenzlandlaienspielern üblich ist, auch einen lokalen Bezug. Das Ganze steht unter der Regie von Margret Koch.

Darsteller: 

Horst (Rentner) Alfons Eising
Lilo (seine Frau) Brigitte Straatman
Julia (ihre Tochter) Natascha Peters
Bernd (Julias Mann) Frank Konnik
Lilos Mutter Edith Renting-Kolberg
Theo (Frührentner) Manfred Juttner
Anne (seine Frau) Michaela Homölle-Strube
Alice (Julias Freundin) Margret Koch
Herr Rossi (Hotelier) Walter Ortler
Lasse (Säugling) "Überraschung"

Termine:

31. März - 20:00 PZ Verbundschule
01. April - 17:00 PZ Verbundschule
14.. April - 20:00 Mehrzweckhalle Anholt
15. April - 17:00 Mehrzweckhalle Anholt

 

 

 

 

Bisher haben die Mitglieder der Grenzlandlaienspieler in der alten Werkstatt der Firma Straatman an der Klever Straße geprobt. Dies geht nun nicht mehr, da das Gebäude in absehbarer Zeit abgerissen wird. Daher muss ein anderer Raum für die Theaterproben her. Wer da behilflich sein kann, der sollte sich bei einem der Mitglieder melden.


Schreibe einen Kommentar