Klarinetten-Workshop in der Musikschule Isselburg

Archivfoto Isselburg-live

Am kommenden Wochenende findet zum zweiten Mal an der Musikschule Isselburg ein Workshop für Klarinettenchor statt. Annähernd 40 Klarinettistinnen und Klarinettisten im Alter von 15 bis 72 Jahren erarbeiten in Register- und Gesamtproben ein Konzertprogramm mit Ohrwurm-Garantie.

Die Gruppe setzt sich aus Musikschülern und Mitgliedern verschiedener Blasorchester der Region zusammen. Im Klarinettenchor wird nicht gesungen, sondern dort werden die verschiedenen Stimmen mit mehreren Musikern besetzt . In Isselburg wird die ganze Klarinetten-Familie vertreten sein. Von der hohen Es-Klarinette, über die allseits bekannte, eher lyrische B-Klarinette, die sonore Altklarinette und die Bassklarinette bis hin zu den sehr selten zu hörenden Kontraalt- und Kontrabaßklarinetten ist alles dabei. Dieses Projekt wird durch den Landesmusikrat und das Sparda MusikNetzWerk gefördert.

Die Idee, orchestrale Ensembles nur mit Klarinetten zu bilden, hat in den Benelux-Ländern, in Großbritannien und Nordamerika schon eine lange Tradition. Hierzulande setzte sich erst in den letzten Jahren die Erkenntnis durch, wie großartig ein solches reines Klarinetten-Ensemble klingt und wie viel Spaß es macht, in einem solchen Ensemble zusamman zu musizieren. Diesen Klangreichtum loten zahlreiche Arrangements der sinfonischen Konzertliteratur aus.

Auf dem Programm stehen sowohl populäre klassische Werke, wie Mozarts Kleine Nachtmusik, der Ungarische Tanz Nr. 5 von Brahms oder Griegs “In der Höhle des Bergkönigs” , als auch Filmmusik, Folklore und lateinamerikanische Musik wie Tango und Samba.

Beim Abschlußkonzert , das am Sonntag, den 11. März um 17 Uhr im PZ der Verbundschule Isselburg am Stromberg stattfindet, treten außer den Klarinetten die „Isselstreicher“ und ein weiteres Streicherensemble der Musikschule Bocholt- Isselburg-Rhede unter der Leitung von Priska Strümpfel auf. Der Eintritt ist frei

Schreibe einen Kommentar