Uhlenbrock gibt Startsignal für Renovierung des Anholter Rathauses

Jörg Uhlenbrock erklärt Klaus Dieter Spaan (links) die Vorgehensweise bei der Renovierung

Seit Monaten schien im Anholter Rathaus nicht viel geschehen sein, was die geplante Renovierung betrifft. Aber im Innern des Gemäuers wurde doch schon viel getan. Die alten Küchengeräte wurden entfernt, Zwischenwände entfernt und im Obergeschoss wurden die alten Decken wieder freigelegt. 

Am vergangenen Mittwoch hatte Eigentümer Jörg Uhlenbrock die Ratsmitglieder zu einer Begehung des Rathauses eingeladen. Herbei erklärte er, dass es nun endlich mit der eigentlichen Renovierung los gehen. Die groben Vorarbeiten seien abgeschlossen. Glaubt man den Worten des Eigentümers Jörg Uhlenbrock, dann stehen die Verhandlungen mit einem Pächter für den Ratskeller kurz vor dem Abschluss. In den nächsten Tagen, Wochen und Monaten soll das Innenleben des historischen Rathauses wieder so hergerichtet werden, dass im Erdgeschoss wieder Gastronomie betrieben werden kann. Im Obergeschoss gibt es nun neben dem ehemaligen Trauzimmer, das zukünftig auch wieder als solches genutzt werden soll, noch einen großen Raum. Da, wo früher die einzelnen Büros der Verwaltung waren, wurden alle Zwischenwände entfernt. Dort könnte, so stellt es sich Jörg Uhlenbrock vor, wieder ein Ratssaal entstehen, in dem Ratssitzungen und Empfänge stattfinden. Auch kleine Kulturveranstaltungen wären denkbar.

Wie Uhlenbrock bekräftigt, könnte im Oktober alles fertig sein, sofern es nicht noch bauliche Überraschungen gibt. Über die Investitionssumme wollte er (noch) keine Angaben machen.

Schreibe einen Kommentar