Nach dem Regen kam der Besucheransturm

Bei den Verantwortlichen und Machern des heutigen Anholter Adventsmarkt sah man gegen Abend nur zufriedene Gesichter. Ob nun Heinz Onstein, der den Löwenanteil der Organisation übernommen hatte, oder ob Heinz Renzel, dem Vorsitzenden von IaM, beide konnten zurecht mit dem Verlauf des Adventmarktes zufrieden sein. 

Zunächst hielt sich der Besucherzustrom in Grenzen. Doch nachdem der kurze, aber starke Regen sich verzogen hatte, war der Marktplatz ruck zuck dicht. Alle Verkaufsstände waren dich umlagert. Dies galt auch für die am Kirchberg eingerichtete Rodelbahn. Gestern wurde am Abend eine LKW-Ladung echter Schnee angeliefert, aus dem von den Mitarbeitern des Anholter Jugendhauses eine Rodelbahn angelegt wurde. Das dies für die Kinder ein Riesenspaß war, versteht sich von selbst. Für die kleinen gab es insgesamt ein sehr abwechslungsreiches Programm. Denn neben der Rodelbahn wurde dem Nachwuchs von zwei Märchenerzählerinnen spannende Geschichten erzählt, es gab das von der Werther Jugendfeuerwehr betriebene Karussell, und mit einem Hubsteiger konnten sich die Kinder in luftige Höhe heben lassen und so Anholt mal von oben sehen. Beim mittelalterlichen Bogenschießen konnten Kinder und Erwachsene ihre Treffsicherheit testen.

Für das leibliche Wohl war selbstverständlich bestens gesorgt. Die normale Bratwurst war ebenso beliebt, wie die Reibepfannekuchen. Einen leckeren Cappuchino gab es im Anholter Lädchen bei Monika Willing und wer Lust auf den schon legendären Buchweizenpfannkuchen hatte, der ging einfach zum Heimathaus des Anholter Heimatvereins. Von 13 bis 18 Uhr hatten auch die Anholter Geschäfte geöffnet. Auch dort war man allgemein zufrieden mit der Resonanz. Bei Alexandra Pokart im “Kleiner Glückspilz” war der Besucherandrang ebenso gut, wie nebenan bei Martin´s Schatzkiste. Wer der Wohlfühloase von Sarah und Jenny Wesseling in der Hohe Straße einen Besuch abgestattet hatte, wollte vor lauter Gemütlichkeit gar nicht mehr gehen. Gegenüber im Tattooladen gab extra für den Adventsmarkt spezielle Piercingangebote, während beim Basar der kfd im Pfarrheim Gestecke und andere vorweihnachtliche Artikel angeboten wurden.

Das im Allgemeinen die Geschäftsleute ebenso zufrieden waren, wie die Aussteller auf dem Markt, spricht für sich. Heinz Onstein, der in vielen Dingen von IaM unterstützt wurde, kann man wirklich bescheinigen, einen schönen, unterhaltsamen und erfolgreichen Adventsmarkt organisiert zu haben. Auch Heinz Renzel hat wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. Als Moderator war er ständig mit einem Mikrofon unterwegs, um mit den Besuchern zu sprechen. Hildegunde Hagemann hatte wieder viele kleine musikalische Kinder um sich geschart, die mit ihrem Flötenspiel für die musikalische Untermalung sorgten.

IaM hatte sich eine besondere Attraktion ausgedacht. Eigentlich sollte ja ein Fußballer von Borussia Mönchengladbach zur Autogrammstunde kommen. Dies musste aus terminlichen Gründen ausfallen. Stattdessen gab es eine große Verlosung. Dabei gab es neben einem Trikot vom derzeitigen Tabellenzweiten der Bundesliga, auch acht Karten für eine Stadionbesichtigung in Mönchengladbach zu gewinnen. Das war freilich noch nicht alles. Über den Besuch des Bundesligarückrundenspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München können sich Stefan Hüls, Jens Berger und Mika Ludewig freuen. Hierbei werden sie im VIP-Bereich des Borussenparks sitzen.

Hier die weiteren Gewinner:

Das Trikot geht an Antje Jolink. Eine Besichtigung des Borussenparks mit einem anschließenden Abendessen, an dem auch zwei Borussenspieler teilnehmen werden, haben Lothar Großkopf, Herr oder Frau Pascher, D. Michel, Nadine Hertog, Marion Tekolf, Florian Alofs, Merit Weise (alle Anholt), sowie Herr oder Frau te Beck aus Emmerich gewonnen.

Schreibe einen Kommentar