St. Martin in Isselburg und Werth

In Isselburg beteiligten sich am Martinszug, der am vergangenen Freitag statt fand, rund 500 Kinder. Aus der Isselschule waren die ersten vier Klassen dabei. Mit ihren Erzieherinnen nahmen auch die Kinder aus den drei Kindergärten an dem Umzug teil. Die Martinslegende wurde auf der Bismarkstraße nachgestellt. Bereits zum 22 Mal fungierte Achim Caninenberg als St. Martin. Sohnemann Christoph Caninenberg konnte ein kleines Jubiläum feiern. Er stellte zum 10. Mal den armen Bettler dar. Für die musikalische Begleitung sorgte das Blasorchester und das Jugendblasorchester.

In Werth nahmen rund 300 Kinder am Umzug teil, der zeitgleich mit dem in Isselburger statt fand. Hier waren das Werther Tambourcorps und das Loikumer Blasorchester für die musikalische Begleitung zuständig.

Schreibe einen Kommentar