Heelden sucht den dicksten Kürbis

Anneliese Bonnes (links) gewann den Wettbewerb in den vergangenen Jahren (Archivfoto)

Am 2. Oktober findet an der Grundschule Heelden wieder das alljährliche Erntedankfest statt, dass vom Heimatkreis organisiert und ausgerichtet wird.

Hierbei werden wieder der Jahreszeit entsprechende Dekorationen und Gestecke zum Kauf angeboten. Selbst gemachte Marmeladen, Liköre und verschiedene Honigsorten gehören ebenso zum Angebot. Und die sonst übliche Kaffeetafel in den eigenen vier Wänden kann man sich schenken, denn in der Grundschule gibt es Kaffee und Kuchen satt. Eine Fotoausstellung aus vielen Jahren “Wurstaufholen” lädt zum Betrachten ein. Dabei wird sich sicherlich der Eine oder Andere auf den Bildern wiederfinden. Und die Organisatoren um Traudel Feldhaus haben auch etwas Besonderes für die Kinder. Melanie Gisbier, eine gebürtige Heeldenerin, liest in einer eigens eingerichteten Kuschelecke aus “Julians Abenteuer” vor.

Einen zentralen Punkt nimmt im Vorfeld, wie in jedem Jahr, die Suche nach dem größten Kürbis in Heelden ein. Wer bei dem Wettbewerb noch mitmachen möchte, muss sich schleunigst bei Hannes Bovenkerk (Telefon 1838), oder bei Josef Feldhaus (4019) melden. Denn schon am kommenden Montag, dem 26. September, sind die beiden mit dem Maßband unterwegs, um die Wettbewerbskürbisse zu vermessen. Hierbei wird eine Messgebühr von 3 Euro fällig. Teilnehmer sollten freilich nicht auf die Idee kommen, sich einen großen Kürbis zu kaufen und den dann als seinen eigenen ausgeben. Bovenkerk und Feldhaus achten darauf, dass die Kürbisse über Ranke und Wurzel mit dem Boden verbunden sind.

Die Ehrung der Sieger erfolgt dann am 2. Oktober im Rahmen des Erntedankfestes. Los geht es um 14:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar