Grenzüberschreitende Feuerwehrspiele in Aalten

Gestern war die Anholter Feuerwehr wieder einmal im Einsatz. Diesmal ging es jedoch nicht um die Rettung in Not geratener Menschen, sondern um einen Wettstreit mit anderen Feuerwehren.

Die Anholter Feuerwehr nahm gestern am "Spiel ohne Grenzen" in Aalten/NL teil

Gestern fand das „Spiel ohne Grenzen“,  beziehungsweise die „Ludieke Brandweer Wedstrijden“, wie es in den Niederlanden genannt wird, auf dem städtischen Bauhof in Aalten statt. Nachdem die Anholter im letzten Jahr der Einladung der Brandweer Gendringen nachgekommen sind und die „Ludieke Brandweer Wedstrijden“ promt gewonnen hatten, traten sie in diesem Jahr zur Titelverteidigung bei den Spielen in Aalten an.

Mit Ideenreichtum und viel Arbeit hatten sich die Feuerwehrmänner aus Aalten sieben Aufgaben ausgedacht. Es musste z.B. ein Auto mittels Wagenheber auf vier Gläser gestellt werden, Feuerwehrtechnische Fragen galt es zu beantworten, ein Löschfahrzeug musste gezogen werden und in einer vernebelten Halle mussten Gegenstände gefunden werden.

Wer bei den Spielen zu sehr ins Schwitzen kam konnte sich in einem extra angelegten Pool auf dem Gelände abkühlen. Am Ende des Tages belegte die Gruppe aus Anholt einen zufriedenstellenden 4. Platz.

Die Platzierung im Überblick: 1. Zelhem 44.5 P; 2. Wehl 42 P; 3. Doesburg 39.5 P; 4. Anholt 39 P; 5. Vorden 37 P; 6. Dinxperlo 35.5 P; 7. Lichtenvoorde 30.5 P; 8. Didam 20.5 P

Im nächsten Jahr wird der Wettkamp bei den Siegern in Zelhem stattfinden

Text und Fotos von Sascha Hübers

Schreibe einen Kommentar