Johann Böing und Marika Kresken bilden das Königspaar in Heelden

Was lange währt, wird endlich gut. So könnte man das gestrige Vogelschießen beim Schützenfest in Heelden bezeichnen. Um 22:55 Uhr sorgte Johann Böing mit dem 276 Schuss dafür, dass dem standhaften Federvieh endlich der Garaus gemacht wurde.

Helmut Clarendahl, Vorsitzender des Schützenvereins erklärte, dass bisher 22:37 Uhr der späteste Termin war, wo der Vogel gefallen ist. In welchem Jahr das war, wusste er allerdings auch nicht mehr. Somit hat der neue König gleich einen neuen Rekord aufgestellt, der sicherlich in die Geschichtsbücher des Vereins eingehen wird. Außer Böing waren noch Fritz Weyers und Hugo Tepferd im Rennen um die Königswürde dabei.

Johann Böing, der auch Kassierer beim FC Heelden ist, wurde von den FCH-Mitglieder bei jedem Schuss lautstark angefeuert. Es lässt sich leicht ausrechnen, was heute beim Festball im Zelt los sein wird, wenn die beiden FCH-Mannschaften von ihren Auswärtsspielen zurückkommen. Zur Königin erwählte sich Böing Marika Kresken. Sie bezeichnete es "als hellen Wahnsinn", Königin zu sein.

Nachdem der neue König von den Schützenkollegen ins Zelt getragen wurde, stellte sich das Königspaar den zahlreichen Gratulanten. Danach brachte das Heeldener Tambourcorps den Beiden ein Gratulationsständchen. Mit den Klängen der Partyband wurde anschließend kräftig weitergefeiert.

[nggallery id=96]

Schreibe einen Kommentar