Isselguss GmbH Gießereierzeugnisse bildet wieder aus

Nach über 20 Jahren ohne Ausbildung, plant die ehemalige Isselburger Hütte in diesem Jahr wieder mit der Ausbildung von  Jugendlichen zu beginnen. Die Ausbildung wird in Kooperation mit der Firma Start NRW durchgeführt, deren Gesellschafter das Land NRW, der Arbeitgeberverband Stahl, DGB-Bezirk NRW, NRW-Handwerkstag e.v., Städte und Gemeindebund NRW, sowie die Landkreise NRW, die evangelische Kirche im Rheinland und der Deutsche Städtetag sind.

Auf dem Foto stehend: rechts Leiter der Engineering Gießerei Markus Vißer und links der Leiter der mechanischen Bearbeitung Jürgen Bergerfurth (Foto: Privat)

Aus diesem Grund besuchten die zukünftigen Ausbildungsleiter Jürgen Bergerfurth und Markus Vißer am Mittwoch, den 04.05.2011 die Verbundschule in Isselburg um den interessierten Schülern einmal das Unternehmen vorzustellen. In einer PP-Präsentation wurden die Ausbildungsberufe vom Zerspanungsmechaniker, dem Gießereimechaniker und dem Technischem Modellbauer vorgestellt. Die Isselguss GmbH plant jeden Ausbildungsberuf mit je zwei Auszubildenden zu besetzen.  Die 29 anwesenden Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen  verfolgten sehr interessiert die Präsentation,  wo unter anderem auch die Entstehung des "Isselburger Gießers" (der vor Stadtsparkasse steht) anhand
von Fotos erläutert wurde. Nach der Präsentation wurden sowohl von den verantwortlichen Beratungslehrern für die Berufswahlvorbereitung Frau Küper und Herr Gacioch und dem Klassenlehrer der 9a und 9b Herr Elting sowie den anwesenden Schüler sehr viele Fragen gestellt, die Bergerfurth und Vißer beantworteten.

Schnell stellte sich heraus, dass es bereits potentielle Bewerber gibt. Die Klassenlehrerin der 10 b, Frau Küper versuchte bereits zwei ihrer Schüler bei Isselguss unterzubringen, wobei Bergerfurth und Vißer auf den 18 Mai verwiesen, weil hier um 14.30 Uhr eine Besichtigung mit den zuständigen Lehren und den Schülern bei der Isselguss GmbH Gießereierzeugnisse durchgeführt wird. Hier haben dann die Schüler  die Gelegenheit den zukünftigen Ausbildungsbetrieb unter Produktionsbedingungen zu besichtigen. Die Schüler haben dann nach erfolgreicher Bewerbung die Möglichkeit durch ein vierwöchiges Praktikum ihrer Berufswahl zu untermauern und den Berufsalltag kennen zu lernen. Der Schulleiter der Verbundschule Helmut Kottke bestätigte, dass das Praktikum durchaus kurzfristig während des noch laufenden Schuljahres stattfinden kann. Kottke betonte, dass für ihn der Lehrauftrag erst beendet ist, wenn die Schüler, die eine Ausbildung machen möchten, auch einen Ausbildungsplatz erhalten haben, weil es  ihm sehr am Herzen liegt, dass seine Schüler auch einen soliden Arbeitsplatz erhalten.



Schreibe einen Kommentar