Zensus 2011 – Am 9. Mai geht es los

Der 9. Mai ist EU-weit der Stichtag für den “Zensus 2011”. Dabei wird insbesondere ermittelt, wie viele Menschen an diesem Tag in einem Land bzw. in einer Gemeinde leben, wie sie wohnen und arbeiten. Für diese Aufgabe ist im Kreis Borken die eigens eingerichtete Erhebungsstelle im Borkener Kreishaus unter Leitung von Markus Wydera zuständig. In ihrem Auftrag führen in den kommenden Wochen 400 Interviewerinnen und Interviewer, die sogenannten “Erhebungsbeauftragten'”, die Befragung von rund 41.000 Bürgerinnen und Bürgern in 11.000 Haushalten im Kreisgebiet durch.

Die zu befragenden Personen wurden nach dem Zufallsprinzip ausgelost. Die Interviews dauern in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten. Die Betroffenen müssen allerdings nicht sofort Rede und Antwort stehen. Die Erhebungsbeauftragten werden vorab schriftlich einen Termin vorschlagen. Falls dieser Zeitpunkt nicht passt, können die Betroffenen telefonisch einen Alternativtermin vereinbaren. Grundsätzlich sind die ausgewählten Bürgerinnen und Bürger allerdings verpflichtet, Auskunft zu geben. Wer keine oder falsche Antworten gibt, dem droht ein Zwangsgeld.

Themen des Fragebogens sind unter anderem Wohnsituation, Migrationshintergrund, Religion, Ausbildung und Erwerbstätigkeit. Die Daten dienen ausschließlich statistischen Zwecken und unterliegen ansonsten der Geheimhaltung. Eine Weitergabe – auch an andere Behörden – ist ausgeschlossen. Die Erhebungsbeauftragten sind im Rahmen der Schulungen auf das Statistikgeheimnis verpflichtet worden. Die ermittelten Informationen liefern dann auf Bundes- und Landesebene, aber auch für Kommunen in anonymisierter Form aussagekräftige Planungsdaten beispielsweise für die künftige Entwicklung der Infrastruktur.

Ab dem 9. Mai werden neben den 11.000 Haushalten im Kreis Borken auch die Bewohnerinnen und Bewohner aller Wohnheime, Gemeinschaftsunterkünfte usw. durch die Erhebungsbeauftragten befragt. Gleichzeitig führt IT.NRW als Statistisches Landesamt eine schriftliche Befragung aller Haus- und Wohnungseigentümer durch. Dabei geht es um die Art der Immobilie und deren Nutzung.

Wer Fragen zum Zensus hat, kann sich an die Erhebungsstelle im Borkener Kreishaus wenden, Tel.: 02861/82-1133. Vom 9. Mai bis zum 31. Juli ist sie montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr geöffnet und telefonisch montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr erreichbar.
Grundsätzliche Informationen zum Zensus gibt es im Internet unter www.kreis-borken.de/zensus2011

Schreibe einen Kommentar