Hüttenzauber war schlecht besucht

Standesgemäß präsentierten sich die Musiker in bayrischer Tracht.
Standesgemäß präsentierten sich die Musiker in bayrischer Tracht.

Es ist das alte Leiden. Am Karnevalssamstag scheinen die Leute lieber zu Hause zu bleiben. Die Kosten und Mühen, die die Organisatoren des “Karnevalistischen Hüttenzauber” Detlef Westerhoff und Horst Lackermann auf sich genommen haben, wurden nicht so wirklich belohnt. Es waren gestern relativ wenig Besucher im Zelt, um dem Gastspiel der bayrischen Wies´n-Band “Jo Komeyer und seine Happy Bavarians”

Gerade für die eigentlichen Karnevalsmuffel war der gestrige Abend gedacht. Jedoch lauschten gerademal rund 150 Besucher der eher volkstümlichen Musik. Und das bei freiem Eintritt. Richtige Stimmung wollte aufgrund der geringen Resonanz nicht so recht aufkommen. Einige jugendliche Besucher, mit bayrischem Spitzhut gut erkennbar, ließen sich die Laune allerdings nicht vermiesen und feierten ausgelassen. Ihren Spaß hatten auch die dreizehn “Madel´n”, die auf der Bühne mit kleinen Glöckchen einen musikalischen Beitrag leisteten.

Heute geht es im Zelt mit relativ moderner Musik weiter, wenn VGER bei der Captain-Morgan-Party wieder den Ton angibt. Auch hier ist der Eintritt frei. Morgen gibt es das Finale. Nach dem Rosenmontagszug startet die große Open-End-Party.

Hier einige Fotos von der gestrigen Veranstaltung

[nggallery id=84]

Schreibe einen Kommentar