Jaxman unplugged – Besucher im Cafe Röschen waren begeistert

Jan Figgener (rechts) und Max Peters sind "Jaxman"
Jan Figgener (rechts) und Max Peters sind "Jaxman"

Man kann (konnte) sich unter dem Namen “Jaxman” wenig bis gar nichts vorstellen. Bis auf ein paar Insider wusste eigentlich niemand, dass Jaxman die Zusammensetzung der Vornamen zweier junger Männer ist. Jan Figgener und Max Peters sind Jaxman. Ab gestern Abend wissen das mindestens 80 Leute mehr. Und die werden den Namen in sehr guter Erinnerung behalten.

Die beiden jungen Männer aus Anholt hatten gestern im Cafe Röschen ihren ersten öffentlichen Auftritt. Und mit ihrer handgemachten, authentischen Musik hatten sie die Besucher in Nullkommanix auf ihrer Seite. Mit Gitarre und Cajon mischten die beiden, die stimmlich ein bisschen an Simon und Garfunkel erinnerten, den Laden derart auf, dass das Publikum sie nach rund zwei Stunden Rock und Pop aus den letzten 50 Jahren gar nicht mehr gehen lassen wollte. Erst nach mehreren Zugaben verabschiedeten sich Jan und Max mit dem Beatles-Song “Hey Jude”

Erstmals präsentierte das “Röschen-Team” einen musikalischen Abend dieser Größenordnung. Ein ausverkauftes Haus, zwei junge Männer aus heimischer Umgebung und ein angenehmes Ambiente servierten dem Publikum einen tollen Abend.

Hier einige Bilder vom gestrigen Abend

[nggallery id=81]

Schreibe einen Kommentar